Kurzgeschichten, Gedichte und mehr bei e-Stories.de - Dem Treffpunkt für Leseratten und Autoren!
Kurzgeschichten Logo e-Stories.de
 
Sprache: Deutsch - Englisch - Französisch - Italienisch - Spanisch - Portugiesisch - Niederländisch
 
| Home | Über e-Stories.de | Kontakt |

Linie
Leseecke

Kurzgeschichten
Gedichte
Die Bücherecke
Hörspiele & Videos
Liste der Autoren
News, Termine & Wettbewerbe
Reiseberichte
Weihnachten
Erfahrungsberichte unserer Autoren

e-Stories.de unterstützen!



Linie
Interaktiv

Forum
Brieffreunde
Endlosgeschichten

Linie
Autoren

Mitgliedsbereich
Mitschreiben
Tipps für Buch-Autoren
Lektorat-Service
Fragen&Antworten

Impressum




„In Traurigkeit mein Lachen“ von Helga Aberle




Erschienen 2012 - Verlagshaus Schlosser
424 Seiten (Taschenbuch) - ISBN-10: 3869373652 / ISBN-13: 978-3869373652

Preis: EUR 17,90
Buch gleich online bei Amazon.de bestellen:
(bitte auf folgenden Link klicken!)


Helga Aberle -
In Traurigkeit mein Lachen

  Autobiographisch dicht, spannend und emotional mitreißend enthüllt die Autorin einen Abschnitt ihres Lebens zwischen Ausweglosigkeit und kaum zu erwartendem Happy End. Obwohl sie in Behandlung ist, erschließen sich den behandelnden Ärzten über vier qualvolle Monate hinweg weder die Krankheit der jungen Ehefrau und Mutter, noch die Tragweite der Krankheitssymptome.

Die Klagen der Patientin werden in bestürzender Ungerührtheit abgetan.

Empfindlich, sensibel, zart besaitet - Bewertungen wie diese durchziehen die Behandlung, ehe das Leiden einen Namen bekommt: Spondylodiszitis: Bakterien, gestreut von einer chronischen Niereninfektion siedelten sich in der Halswirbelsäule an und lösten im Laufe der Monate Bandscheibe und Wirbelkörper auf. Eine Querschnittslähmung als Tetraplegie droht. Die vage Aussicht auf Rettung liegt im dauerhaften Anlegen eines Stützapparats, der am Kopf angeschraubt und bis zu den Hüften fixiert wird. Es folgen schlimme Jahre, in denen die Patientin im Käfig dieses Stützapparats um einen Rest Lebensnormalität ringt, aber sich dennoch restlos verliert. Alles was ihr Leben einst ausgefüllt und bereichert hatte, hat keine Bedeutung mehr. Das Auseinandersetzen mit Behinderung und den allgegenwärtigen Schmerzen rauben ihr nach und nach jeglichen Lebensmut. Die Warum-Ich-Frage zermürbt in Endlosschleifen, bis sich daraus erstmals die Frage "Wozu" ergibt. In ihr liegt Rettung. In kleinen Schritten, doch unaufhaltsam erobert sich die Patientin nicht nur ihre Gesundheit, sondern auch den Sinn ihres Lebens zurück. Schreiben hilft dabei. "In Traurigkeit mein Lachen" zeigt, dass Leid nicht zwangsläufig verarmen lässt, sondern zuweilen Gewinn sein kann. Ein Buch, das Mut macht.


Kontakt zu Helga Aberle:

eMail:Mail an Helga Aberle senden

Autorensteckbrief von Helga Aberle

Neugierig geworden?

Dieses Buch online bestellen!

Bücherinfo veröffentlicht auf e-Stories.de am 27.07.2015


Zurück zur Übersicht
 

© 1999-2017 e-Stories.de - Jörg Schwab

Für Beiträge von unseren Besuchern in den Foren und Links auf Seiten außerhalb der Domain "www.e-stories.de" übernehmen die Betreiber von e-Stories.de keine Haftung.

» Impressum » Nutzungsbedingungen » Urheberrecht » Datenschutz » Kontakt