Kurzgeschichten, Gedichte und mehr bei e-Stories.de - Dem Treffpunkt für Leseratten und Autoren!
Kurzgeschichten Logo e-Stories.de
 
Sprache: Deutsch - Englisch - Französisch - Italienisch - Spanisch - Portugiesisch - Niederländisch
 
| Home | Über e-Stories.de | Kontakt |

Linie
Leseecke

Kurzgeschichten
Gedichte
Die Bücherecke
Liste der Autoren
Hörspiele & Videos
News, Termine & Wettbewerbe
Reiseberichte
Weihnachten
Erfahrungsberichte unserer Autoren

e-Stories.de unterstützen!



Linie
Interaktiv

Forum
Brieffreunde
Endlosgeschichten

Linie
Autoren

Mitgliedsbereich
Mitschreiben
Tipps für Buch-Autoren
Lektorat-Service
Fragen&Antworten

Impressum



Beschwerde verfassen.





Aus der Kategorie „Liebe“ (Gedichte):

Ingolf Raabe

Schlafen

Träume unterbrochen
weil aufgeweckt
durch Deine Hände

Aber jedes Wecken
ist mehr als
jeder Traum sein kann

Denn Hände suchen
die Wärme
das Andren

Lippen finden
die Sehnsucht
der Gefühle

Versinken ineinander
Wieder einschlafen
und vom Wecken träumen


 

 





Die Rechte und die Verantwortlichkeit für dieses Gedicht liegen beim Autor (Ingolf Raabe).
Das Gedicht wurde auf Wunsch von Ingolf Raabe auf e-Stories.de aufgenommen - Vielen Dank!
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 04.06.2008. - Infos zum Urheberrecht




Hat Dir dieses Gedicht gefallen? - Dann lies doch mal einen dieser Beiträge:

Nähe von Ingolf Raabe (Liebe)
DU BIST IN MEINEM HERZEN von Simone Wiedenhöfer (Liebe)
ZUM MUTTERTAG von Christine Wolny (Muttertag)


Navigation:
Leserkommentar verfassenLeserkommentare anzeigen [3]
Vorheriger Titel Nächster Titel
Mehr von / über Ingolf RaabeMehr aus der Kategorie „Liebe“
Beschwerde an die Redaktion

Für den Autoren: Gedicht editieren / Anmerkung verfassen / Lektorat

Kontakt zu Ingolf Raabe:

eMail:Mail an Ingolf Raabe senden
Bücher unserer Autoren:

coverIn Traurigkeit mein Lachen von Helga Aberle

Was ist der Sinn des Lebens, warum passieren schlimme Dinge, ist Gott für oder gegen uns, lässt sich Schicksal als Chance begreifen? In einer schweren Lebenskrise geht die Autorin all diesen Fragen nach und lassen sie Erfahrungen machen, die sie nicht mehr missen möchte. Die erhabenste Erkenntnis: " Manchmal gewinnt man obwohl man verliert".

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Dann sende uns eine Mail!


Deine Meinung zum Gedicht:

Gedicht benoten: (Note NICHT zwingend nötig!)
(Note 1: Sehr gut - Note 6: Gefällt mir nicht)
Keine Note123456
Kommentar:
Foren-Name:  Wie funktioniert das?
Passwort:  Passwort vergessen?
 
Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Sollte Sie aber nur dazu dienen die Autoren zu beleidigen, behalten wir uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private eMails an den Autoren Kontaktdaten anzeigen

Beschwerden, die das Gedicht betreffen?
Hier Meldung an das e-Stories.de Team verfassen!
 
 

© 1999-2017 e-Stories.de - Jörg Schwab

Für Beiträge von unseren Besuchern in den Foren und Links auf Seiten außerhalb der Domain "www.e-stories.de" übernehmen die Betreiber von e-Stories.de keine Haftung.

» Impressum » Nutzungsbedingungen » Urheberrecht » Datenschutz » Kontakt