Kurzgeschichten, Gedichte und mehr bei e-Stories.de
Kurzgeschichten, Gedichte und mehr bei e-Stories.de - Dem Treffpunkt für Leseratten und Autoren!
Kurzgeschichten Logo e-Stories.de
 
Sprache: Deutsch - Englisch - Französisch - Italienisch - Spanisch - Portugiesisch - Niederländisch
 
| Home | Über e-Stories.de | Kontakt |

Linie
Leseecke

Kurzgeschichten
Gedichte
Die Bücherecke
Hörspiele & Videos
Liste der Autoren
News, Termine & Wettbewerbe
Reiseberichte
Weihnachten
Erfahrungsberichte unserer Autoren

e-Stories.de unterstützen!



Linie
Interaktiv

Forum
Brieffreunde
Endlosgeschichten

Linie
Autoren

Mitgliedsbereich
Mitschreiben
Tipps für Buch-Autoren
Lektorat-Service
Fragen&Antworten

Impressum




Kommentare unser Leserinnen und Leser zum Gedicht:

„Für alle Kinder dieser Welt“ von Gisela Segieth




Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos über Gisela Segieth anzeigen.
Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Poetische Weihnachtsbäckerei“ lesen

Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

Die eMail-Adressen sind Spam-geschützt und deshalb nicht anklickbar (Bitte für eMails per Hand eintippen!)

Von: /
Bewertungs-Kommentar:
Datum:Aktion:
hansl (eMail senden) Autoren-Steckbrief08.12.2009beantworten
löschen
Liebe Gisela,

das ist mir wirlich zu pessimestisch!
Wie wär's mit:

Ihr Kinderlein kommt und macht auf den Mund ,
und fordert mit Recht ein Leben gesund! :-)

Liebste Nachtgrüße
Faro


hsues (hsues_47web.de) Autoren-Steckbrief07.12.2009beantworten
löschen
Liebe Gisels, deine Bedenken und Warnungen sind nicht aus der Luft gegriffen, aber dennoch freun wir uns auf unser erstes Enkelsöhnchen, das im März kommem will....
Liebe Grüße, und danke für deine lieben Wünsche, herzlich, Heino.

Anmerkung von Gisela Segieth:
Lieber Heino, ich gratuliere ganz lieb und auch herzlich dazu und wünsche Euch von ganzem Herzen, dass Ihr immer glücklich sein dürft mit dem Kindelein. Ich liebe Kinder über alles, und genau deshalb tut es mir so bitter weh, wie mit ihnen umgegangen wird. Ich drück dich recht lieb, deine Gisela (07.12.2009)


Goslar (karlhf28hotmail.com) Autoren-Steckbrief07.12.2009beantworten
löschen
Liebe Gisela,

Dein schönes langes Gedicht zeigt auf, was Kinder in Zukunft erleben müssen. Da ist man froh, dass man so alt ist, wie man ist.

Ich wünsche dir schöne Adventswochen.

Herzlich grüßt
Karl-Heinz auf dem Wege zur Besserung.

Anmerkung von Gisela Segieth:
Lieber Karl-Heinz, du hast völlig recht wenn du an dich und mich dabei denkst, doch es schreiben bei uns auch viele Junge, die dieses Thema betrifft. Und für sie ist es auch geschrieben. Ich drück dich ganz herzlich und wünsche dir eine möglichst gesunde Zeit, deine Gisela, die schon wieder ein neuer Rheumaschub ereilte. (07.12.2009)


maza (MarijaGeisslert-online.de) Autoren-Steckbrief07.12.2009beantworten
löschen
Liebe Gisela,
ach die wissen doch gar nicht wovon sie reden,deren Kinder sind mehr als genug und sehr gut versorgt,die kennen doch gar nicht die Nöte der Familien,wenn ich überlege wieviele Kinder hier an der Armutsgrenze leben,und das in Deutschland ist das mehr als traurig,es macht wütend.
Für mich sind das nur Schwetzer,die keine Ahnung haben was im wirklichen Leben hier los ist.
Ah ich merke schon wie mir der Kragen platzt ich hör lieber auf.
Aber richtig toll hast du es geschrieben,mußt es mal an die A........
schicken.
Neues Rezept??? danke,freu
Sei ganz lieb gegrüßt von mir.maria

Anmerkung von Gisela Segieth:
Ärgere dich nicht darüber, liebe Maria, das macht keinen Sinn. Wenn alles gut geht kommt dieses Gedicht noch vor Weihnachten in der NRhZ!!! Und da ich weiß, dass die "hohe Politik" gerade diese Zeitung sehr intensiv begutachtet, denke ich, dass dieses Gedicht nicht ungelesen bleibt. Ich drück dich ganz herzlich, deine Gisela (07.12.2009)


hansemann (wendelkenonline.de) Autoren-Steckbrief07.12.2009beantworten
löschen
Liebe Gisela.

Mit jedem Wort ein Treffer.
Armes Deutschland kann man da nur sagen.
Lauthals nach Kinder schreien, und die Eltern dann im Regen stehen lassen.
Schönes Thema und gut umgesetzt.

Liebe Grüße, Helmut

Anmerkung von Gisela Segieth:
Ja, armes - reiches - Deutschland, denn wo ein Land Geld hat um es der Wirtschaft in den Rachen zu werfen, aber nicht um das wichtigste Gut zu fördern, da kann man nur sagen "Kein schöner Land zu dieser Zeit ..." Ich drück dich ganz herzlich, Gisela (07.12.2009)


freude (adalberttele2.at) Autoren-Steckbrief07.12.2009beantworten
löschen
Eine gute Idee, Gisela, aber Du hast da schon fast eine Ballade d'raus gemacht, ich denke, man könnte es durchaus noch kürzen, trotzdem würde es alles aussagen, ist aber bloß meine Meinung;-))) glG Adalbert.

Anmerkung von Gisela Segieth:
Lieber Adalbert, es gibt durchaus auch eine Kurzform dazu, in der die Absätze mit "Ihr Kinderlein kommet" fehlen und ebenso eine in der nur diese Verse drin sind. Ich drück dich ganz lieb, Gisela (07.12.2009)


FranzB (eMail senden) Autoren-Steckbrief07.12.2009beantworten
löschen
Wir lieben zwar Kinder sehr, doch ja, jetzt mit 59 da sagt man in Bayern. Jetzt mog i mei Ruh!!! Schmunzel, habe ja noch einen mit 12!!! Plätzchen, sind immer lecker!!! Grüße Dir meine Saarländerin
Franz mit meinem Herzblatt Monika

Anmerkung von Gisela Segieth:
Lieber Franz, auch ich habe mit 2 Söhnen und bislang 2 Enkelchen meinen Dienst in dieser Sache getan. Doch ich liebe Kinder über alles und würde ihnen so gern ersparen was hier abgeht. Ich drück dich, Gisela (07.12.2009)


Denkfix (allrightcomfreenet.de) Autoren-Steckbrief07.12.2009beantworten
löschen
stimmt!

sagt Jürgen Denkfix

Anmerkung von Gisela Segieth:
Find ich auch, lieber Jürgen. Ich wünsch dir was ... - such dir bitte selbst aus wonach dir ist. GlG Gisela (07.12.2009)


Gundel (edelgundeeidtner.de) Autoren-Steckbrief07.12.2009beantworten
löschen
Liebe Gisela,
Dein Kinder-Gedicht könntest Du den zuständigen Politikern eilgst hinschicken, wäre sehr gespannt, ob Du eine Antwort erhalten würdest? Dein Plätzchen-Rezept gleich dazu. Das macht alles nachdenklich.
Ich wünsche Dir eine erholsame Woche und schicke Dir Sonnenschein rüber.
Liebste Grüße schickt Dir Deine Gundel

Anmerkung von Gisela Segieth:
Liebe Gundel, ja, so manches macht "uns" nachdenklich in dieser Zeit. Und es wäre sicher nicht schlecht, wenn es alle nachdenklich machen würde. Doch so wie ich das sehe kommt das Gedicht noch in der NRhZ, vor Weihnachten, wo es die Politiker dann lesen können. Ich drück dich ganz herzlich, deine Gisela (07.12.2009)


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!



- Nach oben -
 

© 1999-2017 e-Stories.de - Jörg Schwab

Für Beiträge von unseren Besuchern in den Foren und Links auf Seiten außerhalb der Domain "www.e-stories.de" übernehmen die Betreiber von e-Stories.de keine Haftung.

» Impressum » Nutzungsbedingungen » Urheberrecht » Datenschutz » Kontakt