Kurzgeschichten, Gedichte und mehr bei e-Stories.de
Kurzgeschichten, Gedichte und mehr bei e-Stories.de - Dem Treffpunkt für Leseratten und Autoren!
Kurzgeschichten Logo e-Stories.de
 
Sprache: Deutsch - Englisch - Französisch - Italienisch - Spanisch - Portugiesisch - Niederländisch
 
| Home | Über e-Stories.de | Kontakt |

Linie
Leseecke

Kurzgeschichten
Gedichte
Die Bücherecke
Hörspiele & Videos
Liste der Autoren
News, Termine & Wettbewerbe
Reiseberichte
Weihnachten
Erfahrungsberichte unserer Autoren

e-Stories.de unterstützen!



Linie
Interaktiv

Forum
Brieffreunde
Endlosgeschichten

Linie
Autoren

Mitgliedsbereich
Mitschreiben
Tipps für Buch-Autoren
Lektorat-Service
Fragen&Antworten

Impressum




Kommentare unser Leserinnen und Leser zum Gedicht:

„Für Mutter „Muttertag““ von Franz Bischoff




Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos über Franz Bischoff anzeigen.
Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Muttertag“ lesen

Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

Die eMail-Adressen sind Spam-geschützt und deshalb nicht anklickbar (Bitte für eMails per Hand eintippen!)

Von: /
Bewertungs-Kommentar:
Datum:Aktion:
anna steinacher (anna.steinacheralice.it) Autoren-Steckbrief13.05.2014beantworten
löschen
Ja Franz da braucht es keine Worte,
unsere Mütter bleiben uns für immer im
Herzen und irgendwann gehen wir zu
ihnen.Ich weis genau es geht ihnen gut,
wenn nicht unseren Müttern wem dann??
Lieb grüßt dich und deine Lieben Anna


Sonnenfisch (sonnenfischlive.de) Autoren-Steckbrief11.05.2014beantworten
löschen
Schön hast du das bedichtet,
lieber Franz: mit Herz und Essenz!
Doch: solange wir keinen Mutterlohn (mit Rentenanspruch) haben,
sind die Mütter - materiell gesehen -
nur zweitrangig:
sie verarmen materiell durch die Mutterschaft -
zumal ihre Wiedereingliederung
in den Beruf - nach wie vor -
sehr zu wünschen übrig lässt.
Und das in einer Kultur des materiellen Überflusses.
In der die Väter Vollzeit arbeiten:
eine vaterlose, mütterausbeutende Gesellschaft!
Herzlich: August.

Anmerkung von Franz Bischoff:
Mein lieber August!Meine Zustimmung Dir und ich habe noch etwas angefügt als Kommentar von mir!!! Wir denken konform!!! Grüße mit Dank der Franz (11.05.2014)


Musilump23 (eMail senden) 10.05.2014beantworten
löschen
Lieber Franz,
am Muttertag braucht man wohl kein Stimmungstagebuch, um gute und liebevolle Gedanken zu senden.
Dennoch sollten wir in einer Wertschätzung der eigenen Mutter, jeden Augenblick die Möglichkeit
geben, aus allen vorgegebenen Mustern auszusteigen, egal wer diesen Muttertag auch eingeführt hat.
Mit frdl. GR. Karl-Heinz


Anmerkung von Franz Bischoff:
Ja warum auch immer Karl - Heinz, die Wertschätzung sollte immer vorhanden sein!!! Da habe ich auch meine Denkweise wie ersichtlich!!! Grüße mit Dank Dir wieder der Franz - Habe noch etwas angefüht als Kommentar von mir!!! (11.05.2014)


Ralph Bruse (ralphbrusefreenet.de) Autoren-Steckbrief10.05.2014beantworten
löschen
richtig, Franz - es braucht nicht diesen
einen Tag, um seine Mutter immer in Liebe und im Herzen zu haben...
Gefällt mir sehr, Dein melancholisches
Gedicht.

Grüße schickt Ralph, der einstweilen
bei den Kurzgeschichten rumspukt...in
wahrstem Sinne.

Anmerkung von Franz Bischoff:
Hallo Ralph, werde gleich lesen und für mich ist Muttertag immer!!! Grüße mit Dank der Franz (11.05.2014)


freude (adalberttele2.at) Autoren-Steckbrief10.05.2014beantworten
löschen
...Francesco, Muttertag ist für alle Mütter dieser Welt, leider sind nicht alle Mütter so, wie es sich für gute Mütter gehören würde. Da tun mir dann besonders die Kinder leid.
LG von Bertolucci.

Anmerkung von Franz Bischoff:
Da stimme ich Dir zu gerne zu und auch ich denke genau in diese Richtung immer wieder!!! Don Bertolucci mein Dank und liebe Grüße der Francesco (11.05.2014)


Ursula-H (eMail senden) Autoren-Steckbrief10.05.2014beantworten
löschen
Lieber Franz
Dies Tag ist für mich auch nichts besonderes. Wenn meine Kinder uns aus Herzlichkeit besuchen wie sonst auch ist dies mir recht.
Aber gerade dieser Tag löst in mir eine Traurigkeit aus, dessen Grund du ja kennst.
Mutter zu sein ist schön.
Mir tun Kinder leid die man zu allem Möglichen herausfordert, aber sonst. keine Zeit für sie hat, weil man für Luxus ja Arbeiten muss. Damit meine ich nicht Mütter die arbeiten müssen weil alles so teuer ist.
Ich lebte eins nahe eines Pflegeheimes während dem Jahr lies man die alten Menschen alleine. Ersichtlich wahr dies auf dem Parkplatz. Aber an Mutter und Feiertagen wahr zu wenig Platz für die vielen Autos und sie Parkierten im ganzen Ort. Die Restaurants wahren proppenvoll. Weil ich damals einen Hund hatte wahr ging ich dort vorbei wenn ich in den Wald wollte.
Ich denke trotz allem an meine Mutti fast Täglich, ihr singen, ihre Gedichte die sie bis zuletzt auswendig konnte. Die Gedichte lernte sie in der Schule.
Daran will ich auch Morgen denken und an vieles mehr. Ich versuche auch an diesem Tag, mein Positive Einstellung beizubehalten.
Ich freue mich mit dir das du eine Besondere Mutter hattest und oft an sie denkst.
Herzlich grüsst dich und Monika so wie alle andern, in Freundschaft, Ursula und Peter.

Anmerkung von Franz Bischoff:
Auch hier liebe Ursula mein Dank und viele Worte brauchen wir nicht, wir denken in gleiche Richtung!!! Grüße in den Sonntag bei viel - ständig Regen der Franz Dir und Peter (11.05.2014)


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!



- Nach oben -
 

© 1999-2017 e-Stories.de - Jörg Schwab

Für Beiträge von unseren Besuchern in den Foren und Links auf Seiten außerhalb der Domain "www.e-stories.de" übernehmen die Betreiber von e-Stories.de keine Haftung.

» Impressum » Nutzungsbedingungen » Urheberrecht » Datenschutz » Kontakt