e-Stories.de Foren-Übersicht e-Stories.de
Kurzgeschichten, Gedichte und mehr!
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Feuer und Wasser
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
 



Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    e-Stories.de Foren-Übersicht -> Endlosgeschichten
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Honeybunny



Anmeldungsdatum: 04.03.2006
Beiträge: 1049
Wohnort: bei den Bienchen und Blümchen

BeitragVerfasst am: So Apr 04, 2010 11:29 am    Titel: Feuer und Wasser Antworten mit Zitat

Sarina saß vor dem großen Kaminfeuer in der Pension ihrer Pflegemutter und starrte, wie so oft in die Flammen. Sie faszinierten das Mädchen. Sie beobachtete die Funken, welche von einem Feuerscheid zum nächsten sprangen und spürte die angenehme Hitze auf ihrer goldbraunen Haut. Dass ihre Mutter soeben hohen Besuch empfing, störte sie nicht im Geringsten.

"Sarina, geh bitte von dem Feuer weg, du sitzt schon wieder zu nah davor. Außerdem haben wir Gäste, diese wollen den Aufenthaltsraum nutzen." Madleine seufzte. Ihre Tochter bewegte sich nicht einen Deut. Der warme Schein des Feuers betonte die Farbe ihrer rotgoldenen, wilden Lockenmähne.
"Es tut mir leid, mein Lord, aber meine Tochter ist fasziniert von Feuer. Wenn ich sie nicht ab und an aus dem Haus scheuchen würde, säße sie den ganzen Tag davor."
"Ich regel das schon, meine gute Dame." der hochgewachsene Lord betrat den gemütlichen Aufenthaltsraum.

Das Mädchen spürte einen plötzlichen Abfall der Temperatur in dem kleinen Raum und ihr Kopf ruckte zu dem Verursacher dieser Schwankung. Opalartig schimmernde, grüne Augen funkelten den schwarzhaarigen Mann an und dieser blieb abrupt stehen. Er hatte gedacht, Fira wären ausgestorben.
_________________
Es lebe die Versultheit und ein Hoch auf Kokostanien!


Zuletzt bearbeitet von Honeybunny am Di Jun 29, 2010 5:39 pm, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Judy



Anmeldungsdatum: 11.11.2006
Beiträge: 346

BeitragVerfasst am: Di Apr 06, 2010 4:30 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Diese Augen bargen Wissen, das nur wenige Menschen besaßen. Sie war wohl eine alte Seele, wie man so schön zu pflegen sagte.

Der Lord betrachtete das Mädchen, und räusperte sich.
"Ich bin Lord Henry. Oder auch der schwarze Mann genannt. Und Sie meine Dame?" Er wollte, dass sie sich vorstellte, wollte, dass sie seine Hand berührte. Sie war das Feuer. Er das Wasser. Die Aufregung in ihm stieg. Wie Wogen des Meeres musterten seine leuchtenden Augen die ihren.

(Wenn ich das richtig verstanden habe??)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Honeybunny



Anmeldungsdatum: 04.03.2006
Beiträge: 1049
Wohnort: bei den Bienchen und Blümchen

BeitragVerfasst am: Di Apr 06, 2010 5:04 pm    Titel: Antworten mit Zitat

(Hu, nicht ganz, aber mei, das sind Endlosgeschichten Laughing )

Sarina sah den hochgewachsenen Fremden misstrauisch an, drehte sich um und stapfte aus dem Raum. Im gleichen Augenblick erlosch das Feuer im Kamin und Madlein schluckte hart.
"Entschuldigt, mein Lord, ich habe vergessen, Feuerholz nachzulegen." stotterte sie und eilte zur Feuerstelle um die Flammen wieder in Gang zu bekommen.
"Sie ist nicht Eure leibliche Tochter?" Henry sah zu der auf dem Boden knieenden Frau mit den dunklen Haaren.
Die junge Frau sah den Wara mit großen Augen an, öffnete den Mund, um ihm eine Lüge aufzutischen, aber sie spürte, dass er ihre Gedanken bereits gelesen haben musste.
"Nein, ich habe sie vor sechs Jahren als Säugling aufgenommen. Man hat sie mir gebracht und mir gesagt, dass ihre Eltern bei einer Schlacht ums Leben gekommen sind."
"Ihr wisst, dass sie eine Fira ist?"
"Oh mein, mein Lord, sie ist bestimmt keine Fira. Das kann ich mir nicht vorstellen...." sie senkte den Blick. "Die Wara haben das Volk der Fira ausgelöscht."
"Mir scheint fast, als hätten wir etwas übersehen." Henry sah zu der Tür, hinter der das Mädchen verschwunden war und atmete tief durch. "Sorgt dafür, dass mein König sie nicht sieht, wenn er später hier ankommt."
_________________
Es lebe die Versultheit und ein Hoch auf Kokostanien!


Zuletzt bearbeitet von Honeybunny am Di Jun 29, 2010 5:41 pm, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Judy



Anmeldungsdatum: 11.11.2006
Beiträge: 346

BeitragVerfasst am: Di Apr 06, 2010 6:28 pm    Titel: Antworten mit Zitat

(Wow, das klingt spannend, okay. bevor ich weiterschreibe, darf ich fragen, was du dir denn vorgestellt hattest? Würd mich echt interessieren. Dann ist der Lord noch okay, der König aber böse?)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Honeybunny



Anmeldungsdatum: 04.03.2006
Beiträge: 1049
Wohnort: bei den Bienchen und Blümchen

BeitragVerfasst am: Mi Apr 07, 2010 10:13 am    Titel: Antworten mit Zitat

(das überlass ich alles dir, wie gesagt, das sind Endlosgeschichten, jeder schreibt, wie es einem einfällt Wink Ich lass mich da mal überraschen)
_________________
Es lebe die Versultheit und ein Hoch auf Kokostanien!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Judy



Anmeldungsdatum: 11.11.2006
Beiträge: 346

BeitragVerfasst am: Fr Apr 09, 2010 8:37 pm    Titel: Antworten mit Zitat

(Okay, dachte mir nur, falls du was bestimmtes wolltest, ich hätte vorschläge angehört, *gg*- Dann tippe ma mal, *gg*)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Judy



Anmeldungsdatum: 11.11.2006
Beiträge: 346

BeitragVerfasst am: Fr Apr 09, 2010 8:39 pm    Titel: Antworten mit Zitat

(Okay, dachte mir nur, falls du was bestimmtes wolltest, ich hätte vorschläge angehört, *gg*- Dann tippe ma mal, *gg*)


Die Frau nickte. Ihr armes Kind, wie konnte das sein? Es erklärte Einiges, zugegeben, aber wirklich, eine Draka? Sie betrachtete den Mann, den Lord, der da stand und wusste nicht so ganz, was sie tun sollte. Auf seine Aussage hin, sie solle gegenüber dem 'Meister' schweigen, war sie in Gedanken versunken. Fragte sich, was er denn von dem Mädchen hielt, und vor allem, was hätte er mit ihr gemacht, wenn er einen noch höheren Rang hätte?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Honeybunny



Anmeldungsdatum: 04.03.2006
Beiträge: 1049
Wohnort: bei den Bienchen und Blümchen

BeitragVerfasst am: Fr Apr 09, 2010 10:05 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Henry nahm vor dem mitlerweile wieder fröhlich vor sich hinprasselnden Feuer Platz und drehte den Weinbecher nachdenlich in der Hand, welchen ihm Madleine soeben gebracht hatte.
König Damon würde in den nächsten Minuten hier eintreffen. Ihm war nicht so ganz klar, was der junge König machen würde, wenn er auf eine Fira treffen würde. Er selbst war mehr als nur überrascht gewesen, ein Abkömmling seines Erzfeindes hier zu treffen. Wenn es eine Fira gab...wieso sollte es nicht noch mehr davon geben? Wie viele dieser Wüstenwesen hatten sie übersehen?
Henry beschloss, dafür zu sorgen, dass Damon nichts von dem Mädchen erfahren sollte. Er selbst würde das Kind beobachten, vielleicht tauchten noch mehr Fira hier auf. Er hörte das Getrampel von Pferden und leerte seinen Wein in einem Zug.

Sarina beobachtete aus dem Fenster ihres kleinen Zimmers heraus, wie edel gekleidete Männer in den Hof ritten und ihre Mutter sie begrüßte. Einer davon war offensichtlich der König, jedoch wirkte er sehr jung. Er hatte noch nicht die typischen Zeichen der Alterslosigkeit, welche Wara wie Henry mit sich brachten.
Das Mädchen kaute nachdenklich an ihrer Unterlippe. Sie wusste mehr über Wara, als ihrer Mutter lieb gewesen wäre, aber die Köchin der Taverne, Maria, redete gerne und viel und Sarina hörte ihr gerne zu.
_________________
Es lebe die Versultheit und ein Hoch auf Kokostanien!


Zuletzt bearbeitet von Honeybunny am Di Jun 29, 2010 5:43 pm, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Judy



Anmeldungsdatum: 11.11.2006
Beiträge: 346

BeitragVerfasst am: Fr Apr 09, 2010 11:47 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Der König trat ein, Madeline hatte ihn und seine Gefährten höflichst begrüßt, und er begab sich nun ins Nebenzimmer.
"Ah, Henry mein Freund, wie geht es Euch?"
Die beiden Männer sahen sich an, und nickten sich zu. Eine Umarmung wäre nicht in Frage gekommen. Früher vielleicht einmal.
Henry nickte und sprach, "Mein König."
"Sagt, was gibt es Neues?"
Für einen Moment dachte Henry an das Mädchen, schüttelte dann jedoch den Kopf. Er würde bei seinem Plan bleiben.

(Irgendwie hat das geklungen als fiele er zuletzt in Love mit Sarina. *gg*)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Honeybunny



Anmeldungsdatum: 04.03.2006
Beiträge: 1049
Wohnort: bei den Bienchen und Blümchen

BeitragVerfasst am: Sa Apr 10, 2010 3:00 pm    Titel: Antworten mit Zitat

(naja, Henry ist ein Mann, Sarina ein Kind...verlieben wäre glaub ich etwas komisch^^)

Damon warf seinem Berater einen kurzen Blick zu, dann nickte er seinen Begleitern zu. "Sorgt dafür, dass meine Sachen in mein Zimmer gebracht werden, dann könnt ihr euch zurückziehen." als die Männer zögerten seufzte er. "Henry wird sicher auf mich aufpassen, und ich bin mir sicher, dass ich auch selbst ganz gut alleine zurechtkomme."
Als seine Begleiter den Raum verlassen hatten, lies sich der König in einen der gemütlichen Sessel sinken und sah Henry fragend an. "Nun, was liegt dir auf dem Herzen, mein Freund?"
"Es ist nichts...nur eine Vermutung. Ich will Euch nicht mit Vermutungen langweilen."
"Henry, hör auf mich wie einen Fremden zu behandeln. Du hast mich quasi aufgezogen und persönlich auf den Thron gesetzt. Ich kenne dich seit achtzehn Jahren. Was vermutest du denn?"
Der Lord seufzte. "Was würdest du sagen, wenn ich glaube, dass wir damals nicht alle Fira erwischt haben?"
Damon runzelte die Stirn und strich sich sein tiefschwarzes Haar aus dem hellen Gesicht. Seine raubtierhaft wirkenden, weißblauen Augen bohrten sich in die meerblauen seines Ziehvaters. "Von wie vielen reden wir? Es können nicht viele gewesen sein, die dieses Gemetzel vor zwölf Jahren überlebt haben." er lehnte sich wieder zurück. "Und wenn es eine Handvoll stachelloser Wüsteninsekten gibt...was sollen sie gegen eine Armee von tausenden Wara anrichten?" er winkte ab. "Macht dir darüber keine Sorgen."
_________________
Es lebe die Versultheit und ein Hoch auf Kokostanien!


Zuletzt bearbeitet von Honeybunny am Di Jun 29, 2010 5:45 pm, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Judy



Anmeldungsdatum: 11.11.2006
Beiträge: 346

BeitragVerfasst am: Sa Apr 10, 2010 7:04 pm    Titel: Antworten mit Zitat

(Oh, okay, *gg*, vielleicht nimmt er sie ja irgendwann in Schutz. Der Prinz könnte zwar gut sein, aber sein Aussehen erinnert an den Bösewicht wenn man an einen Film denkt, *gg*, wobei ich das Aussehen sehr interessant finde. Beider Männer, *grins*)

Henry fuhr sich übers Gesicht, "Gut, dann mache ich mir keine Sorgen."
Der König nickte, Getränke wurden gebracht.
Ein flüchtiger Blick, und der König rief nach einem Vorköster. Als nichts geschah, wurde angestoßen und getrunken.


(Sind sie eigentlich auf Besuch oder ist das sein Schloss und sie wohnt als Dienerin dort???)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Honeybunny



Anmeldungsdatum: 04.03.2006
Beiträge: 1049
Wohnort: bei den Bienchen und Blümchen

BeitragVerfasst am: Sa Apr 10, 2010 9:31 pm    Titel: Antworten mit Zitat

(wer lesen kann ist klar im Vorteil Wink "Sarina saß vor dem großen Kaminfeuer in der Pension ihrer Pflegemutter" gleich in meinem ersten Post, ich hoffe, das erklärt den derzeitigen Ort^^)

"Sarina, magst du mir sagen, was du vor hast?" Sarina verzog ihr Gesicht beim Klang der Stimme ihrer Mutter.
"Äh...rausgehen?"
"Du bleibst auf deinem Zimmer, solange der königliche Besuch da ist. Ich möchte nicht, dass du ihn belästigst."
"Belästigen...pah...ich möchte den aufgeblasenen Pfau nur einmal sehen." grummelte sie, während sie wieder hinauf ging. Ihre Mutter schickte sie jedesmal auf ihr Zimmer, sobald auch nur ein Wara dabei war, sie fragte sich wirklich, warum. Sicher, sie hatte sich nicht ganz wohl in der Gegenwart von Henry gefühlt, irgendwie war es ein seltsames Gefühl gewesen...sie schloss die Tür wieder hinter sich und sah sich um. Dann stahl sich ein Grinsen auf ihr hübsches Gesicht. Warum war sie nicht schon vorher darauf gekommen?
Sarina öffnete das Fenster, warf sich ihren dunklen Umhang über die Schultern und kletterte geschickt und schnell an den Befestigungen für die Rosenranken runter.
_________________
Es lebe die Versultheit und ein Hoch auf Kokostanien!


Zuletzt bearbeitet von Honeybunny am Di Jun 29, 2010 5:46 pm, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Randall Flagg



Anmeldungsdatum: 18.12.2007
Beiträge: 1245

BeitragVerfasst am: Fr Apr 16, 2010 6:28 am    Titel: Antworten mit Zitat

Der Bach plätscherte. Es klang irgendwie verspielt, fast schon wie die Melodie eines freudigen Tanzes. Myskan mochte die Laute, die das Wasser hervorbrachte. Seine Mutter meinte immer, er sollte nicht ständig so nah am Wasser spielen. Irgendwann würde er noch hineinfallen und ertrinken. Aber Myskan hatte keine Angst vor dem Ertrinken – im Gegenteil: er liebte es unterzutauchen und manchmal atmete er sogar etwas Wasser ein. Dieser Bach jedoch, der hinter dem Haus plätscherte in dem er mit seinen Eltern und seinen zwei Brüdern lebte, war zu flach um darin unterzutauchen. Dafür eignete er sich für etwas ganz anderes hervorragend.
Myskan hielt ein kleines selbstgebasteltes Schiff aus Blättern und Stroh in den Händen. Sachte setzte er es auf den winzigen Wellen ab, von denen es augenblicklich mitgerissen wurde. Doch mit den Strom zu schwimmen langweilte Myskan. Der Junge holte in langen Atemzügen Luft und richtete seine ganze Konzentration auf das Wasser.
Um den filigranen Bug des Schiffchens kräuselten sich zwergenhafte Wogen und mit einem Mal kämpfte sich der Kahn stromaufwärts.
„Hallo Mysk! Was machst du da?“
Von der Stimme aufgeschreckt verlor er die Konzentration. Sein Schiffchen kam gegen den Bach nicht an, drehte, kenterte und verschwand.
Er drehte sich um und sah in ein breitgrinsendes Mädchengesicht.
„Ach, Sarina…“, stöhnte der Junge.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Honeybunny



Anmeldungsdatum: 04.03.2006
Beiträge: 1049
Wohnort: bei den Bienchen und Blümchen

BeitragVerfasst am: Di Jun 29, 2010 5:59 pm    Titel: Antworten mit Zitat

"Ich seh schon, du freust dich, mich zu sehen" lachte das Mädchen und setzte sich neben ihn, allerdings in etwas größerem Abstand zum Wasser. Es war nicht so, dass sie nicht schwimmenhätte können, aber sie hatte gehörigen Respekt vor diesem Element. Es machte ihr sogar ein wenig Angst.
"Wir haben königlichen Besuch bei uns in der Pension." sagte sie und wartete. Als die erhoffte Reaktion von Myskan nicht kam, fuhr sie fort. "Es ist der König persönlich. Und sein Berater. Sie sind wie du."
Jetzt fuhr der Junge zusammen und sein Blick glitt vom Wasser direkt zu ihr. "Wie meinst du das?"
"Na sie sind genauso bleich wie du." entgegnete sie und hielt ihren goldbraunen Arm neben seinen Alabasterfarbenen.
"Willst du sie sehen?" fragte sie weiter.
Eigentlich war das, was sie gerade tat, nicht sehr nett, aber sie brauchte die Hilfe von Myskan. Irgendjemand musste Schmiere stehen, während sie sich den ach so tollen König ansah. Irgendwas Besonderes musste doch an ihm sein, sonst würden nicht alle vor ihm kriechen.

"Wenn du das sagst. Aber wirf mir später nicht vor, dass ich dich nicht gewarnt hätte." sagte Henry und verstummte, als sich die Tür öffnete und Madleine eintrat. "Eure Zimmer wären jetzt fertig, Eure Majestät."
_________________
Es lebe die Versultheit und ein Hoch auf Kokostanien!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Randall Flagg



Anmeldungsdatum: 18.12.2007
Beiträge: 1245

BeitragVerfasst am: Mo Jul 05, 2010 1:44 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Myskan mochte Sarina – sogar sehr. Ihre Haut war so schön braun, ganz anders als seine. Ihre Augen waren so schön grün, seine bloß grau. Aber so sehr er sie auch mochte, manchmal hatte Sarina einfach… nun ja, dumme Ideen.
Ehe er sich noch über sein gekentertes Schiff ärgern konnte hatte sie ihn schon hinter sich her zur Pension geschleift.
Hoher Besuch, dachte Myskan. Der König? Genauso wie ich…?
Sie schlichen durch die Hintertür hinein.
„Warum gehen wir nicht vorne rein?“, fragte Myskan, da zog ihn Sarina auch schon mit aller Wucht zur Seite in eine kleine Nische.
„Aua“, entfuhr es dem Jungen.
„Pscht!“, zischte ihm Sarina zu.
Irritiert starrte er sie an, dann hörte er die Stimmen und Schritte.
„Die Zimmer sind oben, die Herren.“ Das war Madleine.
„Und es sind ganz sicher auch die besten des Hauses?“, fragte eine kalte Männerstimme.
„Selbstverständlich. Eure Majestät werden sich hier bestimmt wohlfühlen.“
„Dessen bin ich mir sicher“, antwortete eine zweite Männerstimme.
Majestät! Also hatte Sarina nicht gelogen. Myskan schlotterten die Knie. Er wünschte sich zum Bach zurück, zum Wasser und seinem Schiffchen.
Schritte bewegten sich die Treppe hinauf, knarrten über ihnen, Türen wurden geöffnet und gedämpfte Worte gewechselt. Dann kam wieder jemand herunter.
„So, und wo steckt jetzt schon wieder dieses Mädchen“, murmelte Madleine und verschwand.
Mit pochenden Herzen standen die beiden Kinder noch einige Momente dicht gedrängt beieinander. Schließlich wandte sich Sarina an Myskan.
„Du wartest am Fuß der Treppe und gibt’s mir Bescheid wenn Madleine kommt, ja? Ich geh nach oben und sehe mir diesen König an.“
„Was? Du willst da hinauf? Aber…“
Doch Sarina war bereits davon gehuscht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    e-Stories.de Foren-Übersicht -> Endlosgeschichten Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2002 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de

Haftung:

Der Betreiber ist im Rahmen seiner Möglichkeiten bemüht, den reibungslosen Austausch im Forum zu gewährleisten und auf die Einhaltung der Regeln und Gesetze zu achten. Jedoch kann der Betreiber nicht gewährleisten, alle Regel- und Gesetzesverstöße sofort zu erkennen und die betroffenen Beiträge zu löschen oder zu sperren.
Der Betreiber übernimmt keinerlei Haftung für jegliches Handeln Dritter im Forum und daraus resultierender Schadensersatzansprüche. Jeder Nutzer haftet für die durch Ihn begangenen Gesetzesverstöße selbst ohne Einschränkung. Es besteht keinerlei Anspruch auf die Richtigkeit oder Vollständigkeit der hier im Forum dargebotenen Inhalte.

Haftungsauschluss für Links:

Der Inhaber dieser Seite - im Nachfolgenden kurz Inhaber genannt - erklärt ausdrücklich, dass zum Zeitpunkt der Linksetzung durch Ihn selbst die entsprechenden verlinkten Seiten frei von illegalen Inhalten waren. Auch versucht der Inhaber im Rahmen seiner Möglichkeiten durch Gäste und Mitglieder gesetzte Links entsprechend zu überprüfen. Der Inhaber hat keinerlei Einfluss auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung und auf die Inhalte der gelinkten/verknüpften Seiten. Deshalb distanziert sich der Inhaber hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten/verknüpften Seiten, die nach der Linksetzung verändert wurden.
Diese Feststellung gilt für alle innerhalb des eigenen Internetangebotes gesetzten Links und Verweise sowie für Fremdeinträge in vom Inhaber eingerichteten Chats und Diskussionsforen.
Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht der Inhaber dieser Seite als derjenige, der über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist. Mit Urteil vom 12. Mai 1998 (Az. 312 O 85/98 - "Haftung für Links") hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch die Ausbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite zu verantworten hat, wenn man von den Inhalten Kenntnis hat und es technisch möglich und zumutbar wäre, die Nutzung im Falle rechtswidriger Inhalte zu verhindern. Dies kann - so das Landgericht - nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Sollten Sie derartige Links in diesem Angebot finden, teilen Sie dies bitte sofort über Kontakt mit. Wir werden Ihn löschen!