Kurzgeschichten, Gedichte und mehr bei e-Stories.de - Dem Treffpunkt für Leseratten und Autoren!
Kurzgeschichten Logo e-Stories.de
 
Sprache: Deutsch - Englisch - Französisch - Italienisch - Spanisch - Portugiesisch - Niederländisch
 
| Home | Über e-Stories.de | Kontakt |

Linie
Leseecke

Kurzgeschichten
Gedichte
Die Bücherecke
Liste der Autoren
Hörspiele & Videos
News, Termine & Wettbewerbe
Reiseberichte
Weihnachten
Erfahrungsberichte unserer Autoren

e-Stories.de unterstützen!



Linie
Interaktiv

Forum
Brieffreunde
Endlosgeschichten

Linie
Autoren

Mitgliedsbereich
Mitschreiben
Tipps für Buch-Autoren
Lektorat-Service
Fragen&Antworten

Impressum





Aus der Kategorie „Kalendergeschichten“ (Kurzgeschichten):

Bewertung / Kommentare (5):
(Durchschnitt 1.17 - 6 Benotung/-en)
Die Geschichte wurde 10349 mal gelesen.





Carl-von-Weinberg Schule, Klasse 7Gb

"Sommertraum" (Jacqueline S.)

Plitsch, plitsch, platsch. Lustig springen die Steinchen über das Wasser; hinterlassen Wellenkreise, die sich weiten und verschmelzen, bis sie das Ufer erreichen und verblassen.
Eine Libelle surrt über den Teich. Ihr grüner Panzer schimmert im Licht. Sie kommt ganz nah, lässt sich auf einem Grashalm nieder, direkt bei meinen Füßen. Die zarten Flügel falten sich zurück und ihr langer Körper wippt rhythmisch mit im Wind.
Dann fliegt sie weiter.
Wieder lasse ich die Steinchen springen. Plitsch, platsch, der kam nicht weit. Für den Bruchteil einer Sekunde streckt ein kleiner Stichling den Kopf aus dem Wasser. Er hat wohl auf eine Mahlzeit gehofft.
Ich lasse mich ins Gras sinken, höre das Surren der Insekten nah an meinem Ohr. Die Sonne kitzelt auf meiner Haut. Da kommt auch schon die Libelle wieder. Sie setzt sich auf meinen Schuh und blickt mich auffordernd mit ihren Facettenaugen an.
„Komm, setz dich auf meinen Rücken! Wir fliegen über die Wiese.“ Ich steige auf und los geht die Reise. Mit atemberaubendem Tempo erreichen wir den Teich. Der Wind saust und tost in meinen Ohren, streicht mir übers Gesicht und verfängt sich in meinen Haaren.

Wir fliegen tief über den Teich; steigen hinauf, immer weiter der Sonne entgegen. Dann folgt ein gewagter Sturzflug. Die Wiese kommt immer näher… Erschreckt schließe ich die Augen, schlinge die Arme um den Hals der Libelle. „Flieg langsamer! Ich bekomme Angst!“ Als Antwort nur ein summendes Insekten- Lachen. Meine Hände werden feucht, verlieren den Halt am glatten Panzer. Ich kann mich nicht mehr halten purzle von ihrem Rücken, der Erde entgegen. Mein Schrei hängt in der Luft… Ich finde mich wieder im weichen Gras, der Aufprall abgefedert. So liege ich da die Arme weit von mir gestreckt und schaue der Libelle nach.



Von: Jacqueline S.




Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diese Geschichte liegen beim Autor (Carl-von-Weinberg Schule, Klasse 7Gb).
Die Geschichte wurde auf Wunsch von Carl-von-Weinberg Schule, Klasse 7Gb auf e-Stories.de aufgenommen - Vielen Dank!
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 28.03.2004. - Infos zum Urheberrecht




Hat Dir diese Geschichte gefallen? - Dann lies doch mal einen dieser Beiträge:

Als ich zum Star der Schule wurde... (Sabrina M.) von Carl-von-Weinberg Schule Klasse 7Gb (Kalendergeschichten)
Der Spielverderber von Klaus-D. Heid (Weihnachten)


Navigation:
Leserkommentar verfassenLeserkommentare anzeigen [5]
Vorheriger Titel Nächster Titel
Mehr von / über Carl-von-Weinberg Schule, Klasse 7GbMehr aus der Kategorie „Kalendergeschichten“
Beschwerde an die RedaktionGeschichte drucken od. speichern

Für den Autoren: Geschichte editieren / Anmerkung verfassen / Lektorat

Kontakt zu Carl-von-Weinberg Schule, Klasse 7Gb:

eMail:Mail an Carl-von-Weinberg Schule, Klasse 7Gb senden
Homepage:http://www.carl-von-weinberg-schule.de
Bücher unserer Autoren:

coverMozarts Zeitreisen von Rita Hausen

Mozart taucht in unserer Welt des 20. und 21. Jahrdundert auf und wundert sich z.B. darüber, dass ein "ganzes Orchester in einem kleinen Kästchen" steckt. Er lässt sich aber von unseren Errungenschaften keineswegs einschüchtern.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Dann sende uns eine Mail!


Deine Meinung zur Geschichte:

Geschichte benoten: (Note NICHT zwingend notwendig)
(Note 1: Sehr gut - Note 6: Gefällt mir nicht)
Keine Note123456
Kommentar:
Foren-Name:  Wie funktioniert das?
Passwort:  Passwort vergessen?
 
Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Sollte Sie aber nur dazu dienen die Autoren zu beleidigen, behalten wir uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private eMails an den Autoren Kontaktdaten anzeigen

Beschwerden, die die Geschichte betreffen?
Hier Meldung an das e-Stories.de Team verfassen!
 
 

© 1999-2017 e-Stories.de - Jörg Schwab

Für Beiträge von unseren Besuchern in den Foren und Links auf Seiten außerhalb der Domain "www.e-stories.de" übernehmen die Betreiber von e-Stories.de keine Haftung.

» Impressum » Nutzungsbedingungen » Urheberrecht » Datenschutz » Kontakt