Kurzgeschichten, Gedichte und mehr bei e-Stories.de - Dem Treffpunkt für Leseratten und Autoren!
Kurzgeschichten Logo e-Stories.de
 
Sprache: Deutsch - Englisch - Französisch - Italienisch - Spanisch - Portugiesisch - Niederländisch
 
| Home | Über e-Stories.de | Kontakt |

Linie
Leseecke

Kurzgeschichten
Gedichte
Die Bücherecke
Liste der Autoren
Hörspiele & Videos
News, Termine & Wettbewerbe
Reiseberichte
Weihnachten
Erfahrungsberichte unserer Autoren

e-Stories.de unterstützen!



Linie
Interaktiv

Forum
Brieffreunde
Endlosgeschichten

Linie
Autoren

Mitgliedsbereich
Mitschreiben
Tipps für Buch-Autoren
Lektorat-Service
Fragen&Antworten

Impressum





Aus der Kategorie „Kalendergeschichten“ (Kurzgeschichten):

Bewertung / Kommentare (1):
(1 Benotung/-en, Anzeige der Durchschnittsnote ab 5 Bewertungen!)
Die Geschichte wurde 19424 mal gelesen.





Carl-von-Weinberg Schule, Klasse 7Gb

Die Diebesbande (Jens P.)

Es war im Jahre 1878 als in Rom drei  alte Freunde zusammen trafen. Der81-jährige Claus, der 74-jährige Hans und der63-jährige Peter.
Sie sind schon seit der 7. Klasse die aller besten Freunde, sie wollten sich wieder sehen. Inzwischen sind alle drei Rentner und nicht gerade die Reichsten. Im Gegenteil sie hatten kaum noch Geld. Sie waren sich alle einer Meinung, sie brauchten irgendwie Geld. Innerhalb von 2 Tagen bekamen sie eine Idee, denn Peter rempelte vor kurzem einen Mann an, dem er danach aufhalf. Peter sah die Brieftasche des Mannes und in diesem Moment, dachte er, dass er und die anderen Brieftaschen klauen könnten, um an Geld zu kommen. Doch er konnte nicht die Brieftasche des Mannes greifen. Er erzälte den anderen davon und die fanden die Idee gut. Sie übten, indem sie sich gegenseitig die Brieftasche klauten. Und es stellte sich heraus, dass Claus der Beste unter ihnen war und sie einigten sich, dass Claus ihr Anführer werden soll.

Sie gingen zum Bahnhof, denn dort waren viele Leute. Hans ging auf sein erstes Opfer zu und rempelte es an. Er half seinem Opfer auf und nahm seine Brieftasche an sich. Innerhalb von 2 Wochen hatten sie schon 20 Leuten die Brieftasche gestohlen und 1.000Euro zusammen. Inzwischen waren sie nicht nur am Bahnhof, sondern auch bei vielen Märkten und großen Einkaufszentren. Doch diesmal waren sie wieder am Bahnhof und Claus rempelte sein Opfer an, half ihm hoch und klaute ihm die Brieftasche. Das Opfer merkte, dass ihm die Brieftasche fehlte und rief nach der Polizei. Claus, Peter und Hans waren schon auf der Flucht. Plötzlich rempelten sie einen Polizisten an und fielen zu Boden, bis sie aufstehen konnten, kamen die anderen Polizisten und verhafteten die drei. Sie wurden zu einer Freiheitsstrafe von 3 Monaten und 150 Euro Bußgeld verurteilt.
Am nächsten Tag berichteten die Nachrichten Über die 3 Rentner, die Brieftaschen klauten.

Von: Jens P.




Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diese Geschichte liegen beim Autor (Carl-von-Weinberg Schule, Klasse 7Gb).
Die Geschichte wurde auf Wunsch von Carl-von-Weinberg Schule, Klasse 7Gb auf e-Stories.de aufgenommen - Vielen Dank!
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 28.03.2004. - Infos zum Urheberrecht




Hat Dir diese Geschichte gefallen? - Dann lies doch mal einen dieser Beiträge:

Born 2 Die (Sena) von Carl-von-Weinberg Schule Klasse 7Gb (Kalendergeschichten)
Menschen im Hotel III von Margit Farwig (Einfach so zum Lesen und Nachdenken)


Navigation:
Leserkommentar verfassenLeserkommentare anzeigen [1]
Vorheriger Titel Nächster Titel
Mehr von / über Carl-von-Weinberg Schule, Klasse 7GbMehr aus der Kategorie „Kalendergeschichten“
Beschwerde an die RedaktionGeschichte drucken od. speichern

Für den Autoren: Geschichte editieren / Anmerkung verfassen / Lektorat

Kontakt zu Carl-von-Weinberg Schule, Klasse 7Gb:

eMail:Mail an Carl-von-Weinberg Schule, Klasse 7Gb senden
Homepage:http://www.carl-von-weinberg-schule.de
Bücher unserer Autoren:

coverSchwerenöter - Gereimtes und Ungereimtes von Rainer Tiemann

Wenn jemand eine Reise tut, so kann er was erzählen. Nach diesem Motto sind viele Gedanken und Erlebnisse im neuen Buch "Schwerenöter" des Leverkusener Autors Rainer Tiemann festgehalten. Gereimt und ungereimt werden Geschehnisse des täglichen Lebens und autobiografische Erlebnisse mal ernst, mal heiter, aber immer menschlich beleuchtet. Sollten die unterschiedlichen Themen des Buches dazu anregen, sich erneut mit Lyrik zu befassen oder über sich und die Beziehungen zum Mitmenschen nachzudenken, wäre ein wichtiger Sinn dieses Buches erfüllt.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Dann sende uns eine Mail!


Deine Meinung zur Geschichte:

Geschichte benoten: (Note NICHT zwingend notwendig)
(Note 1: Sehr gut - Note 6: Gefällt mir nicht)
Keine Note123456
Kommentar:
Foren-Name:  Wie funktioniert das?
Passwort:  Passwort vergessen?
 
Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Sollte Sie aber nur dazu dienen die Autoren zu beleidigen, behalten wir uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private eMails an den Autoren Kontaktdaten anzeigen

Beschwerden, die die Geschichte betreffen?
Hier Meldung an das e-Stories.de Team verfassen!
 
 

© 1999-2017 e-Stories.de - Jörg Schwab

Für Beiträge von unseren Besuchern in den Foren und Links auf Seiten außerhalb der Domain "www.e-stories.de" übernehmen die Betreiber von e-Stories.de keine Haftung.

» Impressum » Nutzungsbedingungen » Urheberrecht » Datenschutz » Kontakt