Gabriele Schubert-Wank

Autorin aus Deutschland

Ich bin am 5.5.55 geboren und in Baden-Württemberg aufgewachsen. Als Jugendliche wuchs ich in der "Hippizeit" auf und war auch ein sogenannter "Hippie".....lange Haare und Rockmusik  von z.B. Jimi Hendrix, Doors, Pink Floyd: das war "mein Ding". Es war die Zeit des Auf-und Umbruchs und der Frauenbewegung. Eine ungeheur spannende Zeit. Aber auch eine Zeit in der es populär wurde Drogen zu nehmen. 
Ich hatte damals eine sehr schwere und dunkle Zeit und entschied mich nach München zu gehn und einen Neuanfang zu wagen. Ich beendete mein Studium an der Kunstschule und bin dann mit 20 Jahren nach München gezogen. Dort habe ich meine Ausbildung als Erzieherin gemacht. Nebenher war ich noch auf einer Heilpraktikerschule, was mir aber nicht so gefallen hat. Nach dem "kleinen" Heilpraktiker hörte ich auf. 
Ich hab mich dann in Jugendarbeit fortgebildet und jahrelang im Suchtbereich in einem Therapiezentrum (München) mit Erwachsenen gearbeitet. Das Zentrum war für Schwerstabhängige von "harten" Drogen z.B. Heroin und ähnlichem. Diese Arbeit fordert ungeheure Kraft und ständige Selbstreflexion, nach ein paar Jahren war ich emotional am Ende. Ich entschied mich dann für die Arbeit mit Schwererziehbaren Jugendlichen (Wohngruppe ). Nach ein paar Jahren hab ich mich aber dann erstmal ganz von der Sozialen Arbeit verabschiedet. 

1979 lernte ich meinen Traummann kennen (Liebe auf den ersten Blick ) und wir haben schon nach 3 Monaten geheiratet . Gleich nach der Hochzeit  gingen wir für ein Jahr auf Reisen (Südostasien) , Es folgten viele Jahre des Reisens vorallem in Asien (damals gab es eine Zeit mit sogenannten "Rucksackreisenden )...Indien, Thailand , Malaysia, Nepal usw. und in jedem Land blieben wir monatelang. 
In den Philippinen habe ich auf einer ganz entlegenen Insel in einer kleinen Strandanlage gekocht. Für die Einheimischen war ich damals die erste "weiße" Frau mit blauen Augen, die sie gesehen hatten. Jeden Tag kamen scharenweise Leute/Kinder zur Anlage und ich mußte Jedem in die Augen schauen, damit sie auch ganz genau meine blauenAugen betrachten konnten...sie kannten ja nur braune Augen. Das war echt ein Spaß, obgleich auch anstrengend...
Diese vielen Reisen haben mich geprägt und den Grundstock für eine Offenheit gegenüber Neuem/Fremden und die Lust auf Veränderung gelegt. Auch mal etwas außerhalb der Norm wagen, nicht immer angepasst sein und wenn doch "weil man es selber so will !!" Ich zum Beispiel mag Tattoos unglaublich gern und laß mich auch heute noch mit 67 Jahren  immer noch "bemalen"...Dumme Bemerkungen inbegriffen, juckt mich aber wenig ! 

Nach den Jahren des Reisens hielt meine Ehe dem deutschen "Alltagstrott" nicht stand und wir ließen uns 1986 scheiden, blieben aber bis zu dem Tod meines Mannes (1999) beste Freunde.

Das größte Glück meines Lebens kam 1991 in München zur Welt...mit 37 Jahren hielt ich meinen Sohn in den Armen und von da an lernte ich  "Geben ohne Nehmen" und "lieben" ohne Wenn und Aber. Es war nicht immer einfach, da ich alleinerziehende Mutter war und der Erzeuger das Kind nicht sehen wollte. Da ich nach ein paar Jahren wieder arbeiten wollte ( dann im Kindergarten ) zog ich in meine Heimat zurück und meine Mutter passte nachmittags auf meinen Sohn auf. 
Hilfe habe ich aber auch in München gehabt, denn 1976 hatte ich einen Mann kennengelernt mit den mich ab diesem Zeitpunkt eine tiefe Freundschaft/Liebe verband und dieser wunderbare Mann hat mir IMMER geholfen, war für meinen Sohn der beste Freund, Beschützer und Papa. Er kam jedes Wochenende ( 20 Jahre lang !!!) zu uns, da er in München arbeitete. Nach jahrzehntelanger engen Freundschaft heirateten wir 2003.                                                                                                                                                                                          Dann plötzlich aus dem Nichts raus, bei bester Gesundheit, grad in Rente, grad 68 Jahre geworden, starb mein Mann im Oktober 2020. Meine Welt brach zusammen, Ich brach zusammen ! Hier ein Ausschnitt aus meinem Gedicht "Drunten am Brunnengrund"...es zeigt meine Gefühlslage ganz gut.                                                                                                                                                                                                 

Ich erwarte noch so Viel von dir, quält mich der Lebensgedanke, zerrt ständig an mir ..."Lebe" ruft meine Seele und das bis zur letzten Stund, "Bleib achtsam" sagt mein Herz, auf diesem Erdenrund....Will nicht mehr kämpfen mit den elenden Tagen, lasse ziehen diese grauen Klagen....Und bin ich mal verzweifelt, ganz unten da am Brunnengrund, ertönt's von ganz da drunten "Vertrau und werd gesund"..... So hab ich nun an manchen Tagen, dann wieder neuen Mut. Seh im Dunklen Sonnenstrahlen und denke : So wie es ist so ist es gut."                          

40 Jahre Liebe und Freundschaft ist ein so großes Geschenk und ich bin unendlich Dankbar dafür....: "Ich werde mich erinnern an diesen unendlichen Schatz und gebe dem Gelebten tief in meinem Herzen einen ganz besonderen Platz. Diese innere Fülle bewahre ich mir in meiner Wirklichkeit, für allemal gesichert, liebevoll behütet für eine lange Zeit " ( Ausschnitt aus meinem Gedicht "Zerbrochene Welt"...ist nicht veröffentlicht )        

Jetzt leb ich mit meinem Hund Kody ganz allein und sehr zurückgezogen, fühle mich aber nicht einsam. Ich habe eine liebevolle Beziehung zu meinem Sohn, eine wunderbare "Freundschaft" zu meiner Schwiegertochter, tolle Bekanntschaften (mit dem Hund trifft man beim Gassigehn viele Leute, aber ich möchte keine enge Kontakte !  ) und außerdem werd ich bald Oma, juuuhuuu !! 

Zum Dichten möcht ich kurz sagen...Ich habe schon mit 14 Jahren Gedichte und Geschichten geschrieben und dann Jahrzehnte nicht mehr. Seit ein paar Jahren hab ich mit dem Schreiben wieder angefangen und male auch wieder. Im Moment schreib ich viel, da es mir sehr bei der Trauer hilft. Schreiben erfüllt und befreit mich, macht mich einfach glücklich und wenn jemand hier einen Kommentar zu meinen Gedichten schreibt, ist das toll ! Es freut mich so sehr ! Auch das es Menschen gibt, die ich erreichen kann und denen meine Dichterei gefällt, das macht mich auch ein bißchen stolz. Danke! Ich habe aber bis jetzt erst zwei Gedichte eingestellt...ich geh da langsam vor. Bin da noch etwas unsicher. Eigentlich wollte ich nur ganz kurz etwas über mich schreiben und nun ist es ein halber Roman geworden und......wenn DU es tatsächlich geschafft hast das Ganze zu lesen, sage ich freudig...."Danke, dass DU dir die Zeit genommen hast" 

So liebe, tanze, lache, Du Mensch ohn Unterlass.....denn nur im Hier und Jetzt macht's Leben richtig Spaß....                                                   In diesem Sinne....Alles liebe und vielleicht begegnen wir uns bei einem Gedicht wieder. Wäre toll ! 
 

 

 


 

Kontakt zu Gabriele Schubert-Wank

  • Schubert-wankt-online.de (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)

  Gabriele Schubert-Wank als Lieblingsautorin markieren



Liste der Titel sortieren nach: Nach Datum / Nach Alphabet

 

Noch keine Einträge vorhanden - Um neue Einträge einzustellen, sende uns bitte eine E-Mail

Titel:Datum:Kategorie
Ausgesetzt09.05.2021Tiere
Mein Seelenhaus04.05.2021Lebensermunterung

Erste Veröffentlichung auf e-Stories.de am 04.05.2021

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Einsendungen liegen beim Autor (Gabriele Schubert-Wank).
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).