Gudula Heugel

Buchvorstellung: Rhein-Perlen (Anthologie)

Anthologie
Autor/Herausgeber: Gudula Heugel

Mitwirkende Autoren sind: Pascal Baltzer, Sonja Bartl, Sven Dreyer, Robert Herbig, Rena Larf, Lisa Leroux, Ina May, Timothy McNeal, Helga Franziska Noack, Hella Oehlert, Alicia Pezzetta, Andrea Röttgen, Barbara Saladin,Susanne Schulzke und Thomas Steiner.



In diesem Buch stellen 15 Autoren ihre Texte (Gedichte und Kurzgeschichten) vor, die anlässlich einer Wettbewerbsausschreibung für diese Anthologie ausgesucht wurden - und die hier gemeinsam ihre "Rhein-Perlen" präsentieren.
Viele interessante Beiträge gingen bei der Anthologie-Ausschreibung im vergangenen Jahr ein und signalisierten, dass „Perlen“ gefunden wurden: Ganz besondere Perlen, nicht für jeden sichtbar, weil sie verborgen sind, aber von dem entdeckt werden können, der mit dem Herzen sieht, so hieß es in der Wettbewerbsausschreibung.

Für das Cover zu Rhein-Perlen hat der Künstler Thomas Steinmetz eines seiner außergewöhnlichen Bilder aus der Serie „Rheinlandschaften“ zur Verfügung gestellt. Die Illustrationen stammen von Felix Möbus, dem jüngsten Mitwirkenden an diesem Buchprojekt.


Kostprobe gefällig?

Leseprobe aus: Der Stich - Mord am Kühkopf (von Robert Herbig)

„Wie war denn das Verhältnis Ihres Vaters zum Demel?“ Gutjahr schrieb immer noch fleißig mit.
„Es war merkwürdig, irgendwie“, sinnierte Koslowski. „Die beiden verbargen irgendein Geheimnis!“
„Ein Geheimnis?“ Gutjahr hatte das Reporterfieber gepackt. Koslowski zuckte die Schultern. „Es hatte irgendwas mit der Flucht meines Vaters aus Pommern zu tun, mehr weiß ich auch nicht. Er soll damals an irgendwelchen Unruhen beteiligt gewesen sein.“
„Unruhen in Pommern? Ist ja interessant!“ Gutjahr brach fast der Bleistift ab, so heftig schrieb er mit.
„Auf jeden Fall war mein Vater am Tag der Geburtstagsfeier nicht auf dem Hof, der kam erst zwei Tage später wieder zurück. Erst als schon alles vorbei war.“
„Soso, alles vorbei war, ...“ Gutjahr sah von seinem Papier auf.
„Alles vorbei? Was war alles vorbei?“
„Na, der Mord, was denn sonst?“
„Aha, der Mord“, schrieb Gutjahr. Dann sah er auf. „Wie ist der denn jetzt passiert, der Mord?“
„Das will ich Ihnen doch die ganze Zeit erzählen, junger Mann, unterbrechen Sie mich doch nicht dauernd!“ Gutjahr wurde schlagartig still.

Leseprobe aus: Piccina und der Professor (von Alicia Pezzetta)

Mafalda las den Brief und hatte Tränen in die Augen.
Ich fragte den Professor, ob er den Brief auch lesen wollte, aber er schüttelte nur den Kopf. Ich rollte den Brief zusammen und steckte ihn in die Flasche, die ich leer getrunken hatte. Da kam bereits die Kellnerin mit einem Korkzapfen in der Hand, um die Flasche zu verschließen.
Der Professor nahm ein rotes Taschenmesser mit einem weißen Kreuz aus seiner Hosentasche und schnitt den Korken zurecht. Dann drückte er den Korken ganz fest in die Flasche, damit kein Wasser eindringen konnte.
Inzwischen waren neue Gäste gekommen und andere waren gegangen. Der Professor wollte das Fenster öffnen, damit ich die Flasche in den Rhein werfen konnte, aber die Kellnerin schüttelte den Kopf. Erst als wir für einen Augenblick allein im Lokal waren, machte die Kellnerin das Fenster auf - und ich ließ die Flasche in den Rhein fallen.
Zwei Polizisten betraten das Lokal. Einer der beiden – er war sehr groß - kam direkt auf mich zu...

Leseprobe aus: Ein (fast) wahres Märchen vom Rhein (von Rena Larf)

Als sie die Tiefe des Stroms durchschwamm und sie am anderen Ufer angespült wurde, trat sie aus den perlenden Fluten des Rheins. Ihr weißes Gewand klebte an ihrem jungen Körper.
Johans Blick ruhte auf ihr, schweifte über den fernen Horizont, um dann wieder tief auf ihrem Gesicht zu verweilen. Er legte ihr seinen Umhang wärmend um die zarten Schultern.
Katharinas rehbraune Augen glänzten im frischen Morgentau, ihre Erscheinung erstrahlte zitternd im schimmernden Licht der langsam aufgehenden Sonne und ließ alle Schatten hinter sich, während eine seichte Brise ihr Haar streichelte.
Johan zog Katharina zu sich heran und küsste sie.

 

Bestellinfo

Dieses Buch online bestellen!
 

Dieses Buch empfehlen:

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Gudula Heugel).
Der Beitrag wurde von Gudula Heugel auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 2006-03-04. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).