Franz Spengler

Buchvorstellung: Ein Kobold zu Weihnachten

  Vier weihnachtliche Kurzgeschichten, teils heiter, teils nachdenklich, können auch übers Jahr gelesen werden.

Da gibt es einmal: "Fanny das Honiglebkuchenpferd", das am Heilig Abend sprechen konnte und aus der Bäckerei lief. Es verirrte sich im Schneegestöber und landete bei einem sehr bösen Bäcker, der nichts gutes im Schilde führte. Eine Maus will dem Pferdchen zur Freiheit verhelfen. Doch kann es ihm das Seil noch durchbeißen, bevor der dicke, böse Bäcker zurückkommt?

Bei "Christkinds Rache", kommt eine Katze am Heilig Abend zu einer alten, alleinstehenden Frau. Die Frau gibt der Katze den Namen "Christkind", da sie einen weißen Fleck auf der Stirn hat, der aussieht wie ein Stern und weil sie zu Heilig Abend zu ihr kam. Als die Katze bemerkt, wie unfreundlich die Nachbarn zu der lieben Frau sind, rächt sie die Frau auf unvergeßliche Weise und mischt kräftig in ihren Häusern auf.

Bei "Einen Mann fürs Christkind", baut ein Junge für Christkind einen Mann, einen Christmann aus Schnee und wünscht sich insgeheim aber, dass das Christkind ihn zum Mann nimmt. Sie sollte nicht mehr so alleine sein, da oben auf der Wolke, wo sie auch nichtmehr die ganzen Süßigkeiten alleine essen müsste. Er schrieb ihr einen Liebesbrief, so wie er es im Fernsehen gesehen hatte. Wird das Christkind seinen Traum erfüllen?

Bei "Ein Kobold zu Weihanchten" kommt ein kleines, buckeliges Männchen zu einem Schriftsteller und nimmt ihn in seine Welt, die tief unter der Erde ist. Das Männchen erzählt ihm von den Menschen, die nichtmehr an Kobolde, Elfen, Feen und Einhörnern glauben, die zu schnell über andere Urteilen und Verurteilen. Er gibt dem Schreiberling Tipps, was er den Menschen für Bücher schreiben sollte.


Auch als Hörbuch erhältlich: Hörbuch-ISBN: 978-3-86806-102-4
Zwei CD´s in DVD- Hülle
Preis des Hörbuches: 12.00 Euro
Erschienen: Januar 2010

 

Bestellinfo

Dieses Buch online bestellen!
 

Dieses Buch empfehlen:

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Franz Spengler).
Der Beitrag wurde von Franz Spengler auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 2012-08-01. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).