Klaus Lutz

Die Welt

 
Die Welt ist ein Wald
in dem die Rehe,
Bäume und Kräuter sagen
das nichts menschlicher wird
wenn nur noch
Menschen bleiben
 
Die Welt ist ein Acker
auf dem der Weizen,
der Roggen ,der Mais
und viele andere sagen
das Sie dem Menschen
nicht mehr schmecken werden
wenn nur noch
Menschen bleiben
 
Die Welt ist ein Ozean
in dem der Wal ,der Hai
,die Delphine sagen
das auch der Mensch
keine richtige Sprache
mehr hat
wenn nur noch
Menschen bleiben
 
Die Welt ist eine Wiese
auf der die Blumen ,die Gräser,
die Weiden ,die Bäche
dem Menschen sagen
das auch er keine Schönheit
mehr besitzt
wenn nur noch Menschen bleiben.
 
Die Welt ist ein Himmel
in dem der Adler, die Taube
und viele andere Vögel sagen
das auch der Mensch
mit keinem Traum mehr
den Wolken nahe sein kann
Wenn nur noch Menschen bleiben
 
Die Welt ist ein Mensch
dem die Tiere ,die Pflanzen,
die Wälder, die Bäche,
die Vögel
und viele andere sagen
Das keiner alleine Leben kann

1983

Diese Welt . Dieses Leben. Dieser
Mensch. Dieses Tier. Diese Pflanze.
Dieser Baum. Dieses Bild. Dieses
Gedicht. Dieser Roman. Dieses Auto.
Dieses Flug- zeug. Dieses Haus. Die-
ses Leben. Alles was Welt ist. All-
es was Leben ist. Alles was Mensch
ist. Alles was Ich ist. Ales was Du
ist. Alles was Da ist. Alles was es
gibt. Das zu sehen. Das zu erleben.
Das zu denken. Das zu fühlen. Das
ist Leben. Das ist Schönheit. Das ist
Reichtum. Das ist der Mensch. Wenn,
er es beherrscht, das Leben. Und sich
nicht beherrschen läßt. Von Macht.
Von Gier Von Geld. Von sich, seinem
Egoismus. Wenn er weiter sieht! Wenn
er weiter denkt. Wenn er weiter lebt.
Dann erkennt er. Dann weiß er. Was
dieser Planet ist Was er ist. Was
Leben ist. Und es ist Ihm bewußt. Ich
lebe weil das leben leben soll. Ich
lebe, weil diese Welt leben soll. Ich
handele! Damit es das ist. Was es
Sein soll! Dieses Leben. Es soll Auf-
bau sein. Und nicht Zerstörung. Es
soll liebe sein.
Klaus Lutz, Anmerkung zum Gedicht

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Klaus Lutz).
Der Beitrag wurde von Klaus Lutz auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 14.05.2008. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  Klaus Lutz als Lieblingsautor markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Mariannas Geheimnis von Brigitte Hanisch



Lena, nach einem arbeitsreichem Leben im Ruhestand, fasst den Entschluss ein völlig neues Kapitel zu beginnen. Sie leistet sich ein Wohnmobil, mit welchem sie alsbald eine Reise zu ihren Wurzeln in ihre alte Heimat antritt. Auslöser dieses gewagten Abenteuers ist das Foto einer außergewöhnlichen schönen und vornehmen Frau, ihrer Urahne Marianna, das Lena beim Aufräumen ihres Speichers findet [...]

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Einsicht" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Klaus Lutz

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

heute 17 von Klaus Lutz (Allgemein)
Ungereimt II von Helmut Wendelken (Einsicht)
Ein Januar Sonntagmorgen von Karl-Heinz Fricke (Jahreszeiten)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen