Dieter Christian Ochs

WIESENSCHAUMKRAUT

Ich erinnere mich noch ...
zartviolett wie ein letzter Regenbogenstrahl
der am Vergehen ist
pflückten wir die filigranen Blümchen
im Mai zum Muttertag.

“Fleischerblumen“ wurden sie bei uns genannt.

Mit einem Riesenstrauß
dazwischen farbige Gräser gesteckt
ließen wir die bunte Sommerwiese
lachend hinter uns
und eilten zur Mutter hin.

Glücklich wären wir heute
brächten unsere Kinder einmal nur
ein Stückchen Regenbogen
frischen Sonntagstau und Feldraingräser
mit nach Hause.

Das Wiesenschaumkraut
würde nichts verstehen
von unseren Wünschen...

Wir aber dürften
für einen Atemzug
das lachende Kind im
Wiesenschaumkraut
wieder sein.

Wiesenschaumkraut ...

Kindertraumkraut ...

Bin rechtzeitig von meiner dreitägigen Fortbildungsreise zurückgekommen und habe meine Mutter
in den Arm nehmen können. Das tat guuuuut !
Dieter Christian Ochs, Anmerkung zum Gedicht

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Dieter Christian Ochs).
Der Beitrag wurde von Dieter Christian Ochs auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 11.05.2003. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Lebenseindrücke: Gedichte von Annette Messerschmidt



Die Autorin, geboren 1960, wohnt im Dreiländereck Nordrhein-Westfalen/Hessen/Rheinland-Pfalz. Erst spät hat sie ihr Talent zum Dichten entdeckt und ihre Gedanken und Erfahrungen zusammengetragen. So entstand eine Gedichtsammlung, an der die Autorin gerne andere Menschen teilhaben lassen möchte, und daher wurde der vorliegende Band zusammengestellt.

Das Leben ist zu kurz, um es mit Nichtigkeiten zu vergeuden oder um sich über die Schlechtigkeit der Welt allzu viele Gedanken zu machen. Wichtig ist, dass man sich selbst nicht vergiften lässt und so lebt, dass man jederzeit in den Spiegel schauen kann.

In diesem Sinn denkt die Autorin über Natur, Naturereignisse und ihre Lebenserfahrungen nach. Dem Leser wünscht sie eine positive Lebens-einstellung, viele gute Gedanken und Freude an der Lektüre.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (5)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Muttertag" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Dieter Christian Ochs

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Rainbowhappyness von Dieter Christian Ochs (English Poems)
MUTTERS WUNSCH von Christine Wolny (Muttertag)
WOLKENSCHWER von Christine Wolny (Besinnliches)