Alexa Engel

Wenn das Herz blut weint

 

 
 
Manchmal hat das Auge keine Tränen mehr,
dann leidet mein Herz wirklich sehr
und ich muss los werden meine Wut
damit es mir wieder kann gehen gut
 
Ich versuche zu weinen,
doch ich bin mit mir nicht im reinen,
deshalb wollen keine Tränen kommen aus Salz
Sie wollen nicht kullern über meinen Hals
 
Ich muss aber weinen damit es mir kann gehen gut
und ich kann rauslassen meine Wut
so lass ich sie eben an mir aus
und dabei kommt das ritzen raus
 
Es sind Tränen aus Blut
befreiend von all dem Ärger und der Wut
doch sie hinterlassen sichtbare Narben
zeigen, dass bei mir liegt viel im Argen
 
Es sind Tränen aus meinem Arm
sie zeigen weder Glück noch Scharm
nein sie zeigen wie sehr meine Seele leidet
und mich das gute im Leben meidet
 
Ich bin ein anderer Mensch als ihr
doch trotzdem kann ich zeigen mir,
dass ich nicht unbedingt sterben muss
auch wenn ich habe des Lebens Überdruss
 
Ich könnte es meinen Eltern nicht antun
sie könnten keine Nacht mehr ruhn
und ich läge im Grab mit einer Schuld
das ich nicht mehr hatte genug Gedult
 
Ich möchte nun dies zeigen euch
nämlich, dass ich mich durchs Leben keuch
ich lebe um euch nicht zu enttäuschen
ich lebe doch sehr mit dem Frieden im keuschen
 
In mir lebt eine riesige Wut
und die lass ich an mir raus, denn bei den anderen sie ruht
Es tut mir leid
doch ich sterbe einfach mit des Blutes Kleid
 
Ich lebe um nicht zu sterben
ich muss leben um euch nicht alles zu verderben
Ich werde weiter ritzen
denn das auf meiner Haut sind meines Leidens Skizzen

Sollte man mich doch erlösen
und ich mich können befrein von all dem bösen
so will ich diesen Weg dann gehen
vielleicht hört dann auf meines Herzens flehen

© Alexa Engel 2008

 

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Alexa Engel).
Der Beitrag wurde von Alexa Engel auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 23.05.2008. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Diagnose: Marathonläufer: Ein autobiografischer Roman von Lothar Altenkirch



Ein 18jähriger bekommt die Diagnose Krebs im Endstadium. Noch 3 Monate zu leben.... Was nun? Aufgeben? Kämpfen? 8 Jahre später wird hier erzählt, wie aus einem pflegebedürftigen Krebspatienten der Marathonläufer Lothar Altenkirch wurde. Seine Leiden, seine Persönlichkeitsentwicklung, sein Kampf, seine Tränen, seine Freude und der Sieg über den Krebs. Lebendiger denn je läuft er heute jedes Jahr mehrere Marathonläufe, und seine Geschichte zeigt, wie selbst aus scheinbar absolut aussichtsloser Lage, mit unbedingtem Willen, viel Mühe und dem Ausbrechen aus der eigenen konventionellen Denkweise der Weg zurück mitten ins Leben möglich ist. Dieses Buch soll allen Kranken und Verzweifelten Mut machen, niemals aufzugeben. Tragisch, spannend, kritisch und mit einem Augenzwinkern wird hier die Geschichte vom Auferstehen aus dem Rollstuhl zum Marathonläufer erzählt.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (3)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Psychologie" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Alexa Engel

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

An dich Juliane von Alexa Engel (Erinnerungen)
Stein auf Stein von Isabell Prüss (Psychologie)
Verträumtes von Franz Bischoff (Autobiografisches)