Norbert Wittke

An meine Wohnorte - zwecks Anbringung von Gedenktafeln

 

 
Oft wird in den Wohnorten später gestritten
um Leute, die dort wohnten, aber öfter nicht gelitten.
Ich möchte dieses alles für mich vermeiden,
die folgenden Wohnorte von mir kann ich beeiden.
 
In Marienwerder (Westpreußen) wurde ich im Februar 1944 geboren,
kaum war ich da, ging schon Krieg für uns alle verloren.
Zu meinem Geburtshaus Kaiserstraße 10 sage ich ganz unverhohlen,
der Ort heißt jetzt Kwidzyn und liegt seit dem Kriegsende in Polen.
 
Im Januar 1945 begann für uns die lange schwierige Flucht,
18 Monate haben wir in Leegebruch Zuflucht  gesucht.
Von dort aus ging es am 13. Dezember 1946 nach Rönne, jetzt Kiel,
wir hatten 6 Jahre mit 4 Personen ein Zimmer, das war doch nicht zu viel?
Fließend kaltes Wasser gab es aus einer Pumpe im Hof,
auch das Plumsklo lag hinter dem Schweinestall ganz doof.
Alle Düfte  trafen sich dort vereint wohltuend zusammen,
das Klo musste man selbst dann und wann entschlammen.
Dass es damals nicht die Bildzeitung  gab, bedaure ich inzwischen,
man hätte mit ihr mehr Papier gehabt zum Po abwischen.
Das Bauernhaus dort war später total in sich verfallen,
trotzdem ein Gruß zu den früheren Rönnern Mitbürgern allen.
 
Von dort zogen wir im Dezember 1952  nach Baden-Baden zur Belohnung ,
in der Stefanienstraße 41 war nun unsere Dreizimmerwohnung.
Die Toilette noch auf dem allgemein zugänglichen Flur,
doch es gab da Wasser und eine eigene Wasseruhr.
6 Jahre habe ich da als Kind sehr gerne gewohnt,
doch wurde meine Liebe zur Stadt nicht belohnt.
 
Im August 1958 zogen wir nach Beuel, jetzt Bonn,
wir kamen mit einer Wohnung Im Rheingarten 1 gut davon.
Mein Schulleben ging  in Bonn endgültig zu Ende,
meine Ausbildung beim Finanzamt war nicht die große Wende.
Bis Mai 1975 habe ich dort mit wenig Anschluss gelebt,
dann wurde als Wohnsitz ein Reihenhaus  in Walberberg angestrebt.
Dort wohnte ich bis 1992 in der Langen Fuhr 33,
ging meinem  Beruf nach mehr oder weniger fleißig.
 
Im August 1992 bin ich endgültig nach Bad Ems gezogen,
wohne jetzt dort Nieverner Straße 7, 1 Stock ungelogen.
Doch dort bitte keine Blumen vor die Türe stellen,
sonst könnte man unsere restlichen Mitbewohner verprellen.
 
Sollte ich nach ein paar Jahren dann eingeäschert werden,
muss ich natürlich nach Lebensrestgenuss endlich sterben.
Ich komme dann in ein Urnengrab oder die Urnenwand 
mit Ausblick auf das wunderschöne Bad Emser Land .
 
Das alles habe ich hier nicht geschrieben aus Eitelkeit,
ich wollte nur beizeiten vermeiden künftigen Streit.
Sollte ich irgendwann in 500 - 1000 Jahren bekannter sein,
dann wissen alle jetzt, wohin er muss der jeweilige Gedenkstein.
 
25.06.2008       Norbert Wittke 
(jetzt ist er endgültig übergeschnappt werden viele denken, aber alles ist authentisch,
aber natürlich sehr sehr satirisch gemeint.  Mir kam die Idee für diese andere Art von
Lebenslauf heute Nacht, als ich nicht schlafen konnte) 
  

Ab 18. Juli 2016 ist jetzt Bad Kissingen für den Gedenkstein zuständig.
 
 
 
 
 

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Norbert Wittke).
Der Beitrag wurde von Norbert Wittke auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 25.06.2008. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Was uns Katzen auf ihre Art sagen von Ernst Dr. Woll



Ernstes und Freudiges erlebte ich mit Hauskatzen, das mich immer stark beeindruckte. In sechs Geschichten wird dargestellt: Hauskatzen sind einerseits sehr anhänglich, sie drücken aber auf ihre Art aus, was ihnen gefällt oder nicht behagt und wem sie zugetan sind und wen sie nicht mögen. Großes Leid müssen alle Lebewesen im Krieg erdulden; über die Schmerzen der Menschen wird dabei oft ausführlich berichtet, viel weniger und seltener aber über die Qualen unserer Mitgeschöpfe als Mitbetroffene und tatsächlich unschuldige Opfer.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (13)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Autobiografisches" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Norbert Wittke

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Jeder neue Tag von Norbert Wittke (Gedanken)
I C H von Hans Witteborg (Autobiografisches)
Pfeifen von Adalbert Nagele (Ironisches)