Heinz Säring

Über das Lesen und mehr

 

                    Mit dem Schreiben fängt es an,
                    doch ist's damit nicht getan.
                    Jeder freut sich fromm und still,
                    wenn's auch jemand lesen will.
 
                    Erst mal liest man Tag und Nacht,
                    wer die größten "Nummern" macht.
                    Steht da keine blaue Zahl,
                    das ist höchstens dritte Wahl!
 
                    Um dir Kommis einzutreiben,
                    musst du selber viele schreiben.
                    Lob und Dank sind sicher dir,
                    so wie 2 x 2 = 4
 
                    Was auf "Gib und nimm" beruht,
                    das versteht man ja ganz gut.
                    Nur betrachte nie die Zahl
                    als ein Qualitätsmerkmal!
 
                    Antwort auf den Kommentar,
                    ja, wenn etwas unklar war.
                    Sonst erscheint's mir ohne Frage,
                    wie die Ansichtskartenplage.
 
                    Wicht'ger als die Antwort, klar,
                    ist ein Gegenkommentar,
                    dass ich sehe, wer mich liest,
                    und wie's angekommen ist.
 
                    Hoffe nun, es ist euch klar,
                    dass das -teils- Satire war.
                    Darum sag ich klar und mild,
                    dass das nicht für alle gilt.
 
                    So dass jeder sagen kann,
                    aber, was geht mich das an?

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Heinz Säring).
Der Beitrag wurde von Heinz Säring auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 31.07.2008. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Das Haus der Lügen von Yvonne Habenicht



Was ein Neuanfang werden sollte, gerät zum Desaster. Ein Schicksalsroman, der das Leben von Menschen meherer Generationen im engen Zusammenleben umfasst.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (13)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "InterNettes" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Heinz Säring

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Bin ich Mädchen oder Junge? T.1 Wahre Begebenheit aus Kanada von Heinz Säring (Das Leben)
Internet.... was man gern hätt von Roland Drinhaus (InterNettes)
*Der Toepfer* von Kordula Halbritter (Leidenschaft)