Achim Tober

Wilde Welt

Wilde Welt

Eigentlich habe nicht einmal danach gefragt,
veränderst einfach so mein Leben,
ja alles um mich herum,
hast mich in deinen Bann gezogen,
wirbelst durch mein Herz,
ganz gezielt und doch scheinbar ohne Grund ...

Meine wilde neue Welt ...

Es war nur für einen Moment,
und nun bin ich für immer verloren,
hast mich süchtig gemacht nach dir,
mich schier neu geboren,
mit Deiner Hand in der meinen,
Gefühle so mächtig,
gänzlich wunderbar ...

Du bist hier bei mir,
meine neue wilde welt,
zwischen Liebesbriefen und Kissenschlachten,
dich glücklich zu sehen,
ist das einzige was wirklich zählt ...

Meine Ansichten,
umgekrempelt und neu erdacht,
war schon so festgefahren In meinem Denken,
und dann hast du mich um den Schlaf gebracht,
mit deiner sicht der Dinge,
so einfach klar und leicht,
kann und will mich dem nicht mehr entziehen,
deine art zu lieben und zu leben,
von mir bis dahin völlig unerreicht ...

Du bist hier bei mir,
es ist meine neue wilde Welt,
zwischen frechen Küssen und gemeinsamen Tagträumen,
unsere Liebe ist das einzige,
was wirklich zählt ...

Eine neue wilde Welt,
immer turbulent und ein wenig verrückt,
unsere bezaubernde wilde Welt,
Liebe ohne Kompromisse,
gehe niemals mehr einen Schritt zurück ...

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Achim Tober).
Der Beitrag wurde von Achim Tober auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 25.05.2003. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  Achim Tober als Lieblingsautor markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Auch auf Leichen liegt man weich - Kurzgeschichten von Michael Mews



"Auch auf Leichen liegt man weich" ist eine Sammlung schaurig schöner und manchmal surrealer Kurzgeschichten, in denen Alltagsbegebenheiten beängstigend werden können und Schrecken auf einmal keine mehr sind - vielleicht!

Wir begegnen Lupa, der ein kleines Schlagenproblem zu haben scheint und sich auch schon einmal verläuft, stellen fest, dass Morde ungesund sind, und werden Toilettentüren in Flugzeug in Zukunft mit ganz anderen Augen betrachten.

Und immer wieder begleiten den Erzähler seine beiden guten Freunde: die Gänsehaut und das leichte Grauen ...

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Lebensfreude" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Achim Tober

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Steckbrief von Achim Tober (Sehnsucht)
FAHRT IN DEN FRÜHLING von Christine Wolny (Lebensfreude)
Gibt es überhaupt noch böse Schwiegermütter? von Hans-Juergen Ketteler (Humor - Zum Schmunzeln)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen