Ist das Liebe?

Ist das Liebe?


Ist das Liebe zu dir?


Es erdrückt mein Leben, weil ich bereit wäre für Dich alles aufzugeben, solange es in meiner Kraft steht.


Selbst wenn der ganze Stress und die Last des Alltags von mir abfällt, denke ich trotzdem an dich, obwohl ich bislang immer glaubte, das Du nur eine Art Seil bist an das ich mich klammere, um meine Einsamkeit zu verdrängen.


Nach so langer Zeit in der wir uns kennen, bist du mir doch jedes mal aufs neue fremd.

Da ich mir meiner Gefühle Dir gegenüber immer noch nicht völlig im klaren bin, muss ich diese Reise mit dir antreten, um endlich Klarheit zu bekommen, dass niemals etwas zwischen uns sein wird.


Für Dich habe ich einen Teil meines Herzen getötet, um unsere Freundschaft nicht zu verlieren.

Doch jetzt weiß ich, nach so vielen Jahren, ich werde niemals aufhören zu lieben,

Du bist ein Teil meines Herzens geworden und dieses Vermächtnis nehme ich mit in mein Grab.


Egal, wo ich bin was ich auch tun werde, ich werde dich mein ganzes Leben über hinweg nicht vergessen.

Es ist jetzt aber an der Zeit Dich los zulassen, weil meine unerwiderte Liebe zu Dir sonst mein Leben zerstört.

Nicht mehr klar denken zu können, weil mich die Angst quält Dich zu verlieren und ich Dich nie mehr wiedersehen werde, zerreißt mir das Herz.


Doch ich muss es tun, du hast mir gezeigt, dass es falsch ist Dich zu lieben, das unser gemeinsames Erlebnis den Respekt, den Du mir sonst erwiesen hast, endgültig sich in Luft aufgelöst hat.


Wie soll ich nur über Dich hinwegkommen? Was soll ich tun. Da Du mir soviel gegeben hast in all der Zeit.

Dir gegenüber versuch ich stark zu sein und mir nichts anmerken zu lassen, aber in mir drin sehne ich mich nach dir, deine Berührungen, deinem Geist, deine Seele.


Du sagst oft ganz furchtbare Dinge, obwohl Du doch weißt, dass Du es auch anderes kannst.

Begibst Dich sprachlich auf ein Niveau welches Du nicht notwendig hättest.

Und würde ich Dich jetzt in dieser Minute anrufen und dir alles erzählen, würdest du behaupten, dadurch das ich zurzeit viel Freizeit habe, denke ich zu viel nach und bilde mir ein Dich zu lieben.


Aber es ist das einzige was für mich noch emotional am Stärksten ist im meinem Leben und ich will und kann das nicht einfach aufgeben, weil es mich einfach zu dem macht was ich nun einmal bin, ein Mensch.


Auch wenn ich meine Gefühl nur in Trauer ausdrücken kann und sie somit am deutlichsten zum Vorschein kommen, bedeutet dass, das ich zumindest noch welche habe.

Was ist mit deinen Emotionen passiert?


Hast du sie wieder einmal eingesperrt in deinem kleinen Verließ, damit du nicht verletzt wirst? Oder bist Du wirklich so eiskalt?

[email protected]


 

Ein Gedicht, das die Abhandlung einer längst vergangenen Liebe bis in die Gegenwart transportiert.

Sehr Emotional und gefühlvoll!!
[email protected], Anmerkung zum Gedicht

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor ([email protected]).
Der Beitrag wurde von [email protected] auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 03.09.2008. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Die Autorin:

  • Autorensteckbrief
  • bienebauergmx.de (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)

  [email protected] als Lieblingsautorin markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Auf der Flucht vor Göttern und Dämonen von Doris E. M. Bulenda



Was tut eine menschliche Kampfsportmeisterin, wenn sie sich mit einem Dämonen-Hochlord angelegt hat? Sie flieht in letzter Sekunde im Maul einer gigantischen Weltenschlange aus der Dämonenwelt. Von der Schlange wird sie auf eine verborgene Welt gebracht, auf der aber vor ihr schon andere Bewohner gestrandet sind: eine Horde wilder, ungezügelter Mutanten-Krieger aus der Zukunft der Erde und ein arroganter, selbstverliebter, arbeitsscheuer Schnösel von einem Halbgott. Der hat eine Revolution in seinem Götter-Pantheon angezettelt und ist zweiter Sieger geworden. Natürlich setzt sein Götterherrscher Doranath jetzt alles daran, ihn in die Finger zu bekommen. Die Jagd ist eröffnet – und die Notgemeinschaft, die sich mühsam zusammenraufen muss, ist gemeinsam auf der Flucht vor Göttern und Dämonen.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Liebeskummer" (Gedichte)

Weitere Beiträge von [email protected]

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Gedanken auf Papier von [email protected] . (Gesellschaftskritisches)
Liebe oder Lüge von Ursela Seitz (Liebeskummer)
WINTER-TIERE von Heidi Schmitt-Lermann (Natur)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen