Karl-Heinz Fricke

Sonntags Häppchen

Beleidigung

Streitende Fischweiber in Stade,
verwickelt in eine Tirade.
Die dicke Lucie gar nicht faul,
hieb der Paula einen Fisch aufs Maul.

Die Sache endete im Gericht.
Der Richter sprach: "Das tut man nicht,
Worte hätten Ihnen genügen sollen,
Lucie, Sie brauchen nicht zu schmollen !"

"Ach, Herr Richter, verzeihen Sie mich,
beleidigen wollte ich das Luder nich !"

 

Ausgezogen muss sein

Zwei Freundinnen trafen sich im Cafe'
und sprachen über ihr Ach und Weh.
"Ich muss aus meiner Wohnung raus
in dem feudalen Bürgerhaus.
Am ersten muss ich draußen sein,
der Wirt will sein ganzes Haus allein !"

Da sprach die Inge, eine Blondine:
"Du weisst, dass ich nur wenig verdiene.
Meine Miete ist zwar recht klein,
aber dafür muss ich abends ausgezogen sein.
Versuch doch das bei Herrn Hirt,
deinem liebeswürdigen Wirt.

 

Die Untersuchung

Die Bergarbeiter, schwarz wie die Nacht
wurden zur Untersuchung gebracht.
Der Doktor schaute sie alle an
und wunderte sich über einen Mann.

Jeder Penis sah aus wie ein Pik Ass,
nur bei Gustav war die Stelle hell.
Da sagte der Doktor: "Wie kommt denn das,
pechschwarz ist sein übriges Fell ?"

Er hatte keine Erklärung dafür
und wandte sich bereits zur Tür.
Da erklärte ihm der Steiger Krause:
"Gustav geht mittags immer nach Hause !"

Karl-Heinz Fricke  21.09.08 

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Karl-Heinz Fricke).
Der Beitrag wurde von Karl-Heinz Fricke auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 21.09.2008. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  • Autorensteckbrief
  • karlhf28hotmail.com (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)
  • 3 Leserinnen/Leser folgen Karl-Heinz Fricke

  Karl-Heinz Fricke als Lieblingsautor markieren

Buch von Karl-Heinz Fricke:

cover

Isidor was machst du da? von Karl-Heinz Fricke



Eine poetische Reise durch den Humor.
Ein Mutterwitz, der beabsichtigt nicht nur ein Lächeln auf das Gesicht des Lesers zu zaubern, sondern der die Bauch- und Gesichtsmuskeln nicht verkümmern lässt.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (13)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Humor - Zum Schmunzeln" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Karl-Heinz Fricke

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Ausgeraubt von Karl-Heinz Fricke (Allgemein)
Ehe und Mathematik von Heinz Säring (Humor - Zum Schmunzeln)
Virtuell leben von Ingrid Drewing (Gesellschaftskritisches)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen