Anita Menger

Ein neugeborenes Kind

Ein neugeborenes Kind
ist zunächst noch blind
die Augen meistens blau
auch ist es noch nicht schlau.

 

Doch so ein kleiner Wurm
erobert die Herzen im Sturm.
Bezwingt mit seinem Charme
wird gern genommen auf den Arm.

 

Lässt er sein erstes Lächeln sehen
wird’s euch wie allen Eltern gehen
erst wickelt ihr ihn – dann wickelt er
euch um den Finger – fällt ihm nicht schwer.

 

Mit munterem „Gebabbel“
unsicherem „Gekrabbel“
schlägt sich der kleine Racker
die ersten Monate wacker.

Noch etwas Zeit vergeht
bis er sicher geht und steht.
Bald rennt er wie der Blitz
verlangt aber oft den „Schultersitz“.

 

Nicht lange dauert die Kindheit
viel zu schnell verfliegt die Zeit.
Genießt das Leben mit dem „Wonneproppen“
dieses Glück ist nicht zu „toppen“.

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Anita Menger).
Der Beitrag wurde von Anita Menger auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 28.09.2008. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Die Therapie oder Unsterbliche Jugend von Volker Schopf



Fürchten Sie sich vor dem Alter? Falten um die Augenwinkel? Haarausfall?
Ermüdet die Arbeit Sie schneller als gewohnt? Nicht mehr jung und dynamisch genug für den Arbeitsmarkt? Fühlen Sie den Atem der Jugend in ihrem Nacken?
Und was tun Sie dagegen? Fitnessstudio? Regelmäßige Spaziergänge in der frischen Natur? Gesunde Ernährung? Oder gehören Sie zu denjenigen, die sich mit dem Älterwerden abfinden und sich mit philosophischen Fragen beruhigen?
Alter, körperlicher Verfall, Siechtum und Tod – muss ich diesen Weg gehen? Oder gibt es Hoffnung?
Die Therapie steht für unsterbliche Jugend. Fluch oder Segen?

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (10)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Geburt" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Anita Menger

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Rundschreiben an alle Kassenpatienten von Anita Menger (Ironisches)
Mutterglück von Ingrid Drewing (Geburt)
September-Lachse von Adalbert Nagele (Fabeln)