Andre Schuchardt

Der Mann und der Hunger

Es war einmal ein kleiner Mann,
der spürte Hunger dann und wann.
Und wenn der Hunger so nagte,
es in seinem Köpfchen elendig klagte.

Er nun schlich zum Kühlschrank hier,
doch oh weh, es fehlt die Tür.
Ohne Tür so denkt er sich,
ein Kühlschrank ist gar kläglich.

Und Nahrung fand er hier nicht mehr,
ein anderer Plan nun musste her.
Bald in der Stadt er nun stand,
doch jeden Laden geschlossen vorfand.

Genervt er wieder nach Hause ging,
dort er schließlich sich eine Ratte fing.
Nur ungern, da er sie nicht mag,
doch so er überlebte für einen weiteren Tag.

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Andre Schuchardt).
Der Beitrag wurde von Andre Schuchardt auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 04.10.2008. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Hoe(s)chstpersönlich …mit sanftem Strich von Monika Hoesch



Gedichte,
Gedanken und Kurzgeschichten
getragen von Liebe, Leidenschaft
und Entbehrung,
gefühlvoll
wie das Leben selbst

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Gesellschaftskritisches" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Andre Schuchardt

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Ich bin von Andre Schuchardt (Humor - Zum Schmunzeln)
Fata Morgana: Integration von Robert Nyffenegger (Gesellschaftskritisches)
Winterfrieden von Karl-Heinz Fricke (Jahreszeiten)