Siegfried Fischer

*Weihnachts- und Allgemeinplätzchen*

 

 

EIN INTERBACKTIVES BACKWERK

 

Plätzchenbacken
ist eine brotlose Kunst!

Drum will ich es zur Weihnachtszeit
mal mit einem Laptopkuchen versuchen.

* * * * *

Wenn ich meinen
selbstgebackenen Googlehupf

in den vorgeheizten Brenner schiebe,
dann freut sich meine l-ebay Familie.

Yahoo!


* * * * *

 

sifi © 2008

 

Humorpage:

www.sigis-hausmannspost.de

Kurzgeschichte: Auf die Plätzchen - fettig - los

http://www.e-stories.de/view-kurzgeschichten.phtml?24461


Anmerkung:
Bei den KG habe ich gestern eine anrührende Backmischung eingestellt,
damit geht's "back to the roots", also “Auf die Plätzchen! – Fettig! – Los!“
Sollten in den nächsten Tagen meine Rechnung und der Teig aufgehen,
kann es demnächst auch noch was Leckeres zum Knabbern geben:
Ein „Backrätsel für Scherzkekse und Kichererbsen“.

Au Backe! Mein Teig ist wohl nicht aufgegangen. - Meine Rechnung übrigens auch nicht. -
Drum habe ich das Backrätsel vorerst mal eingefroren.
Bei entsprechendem Feedback lässt es sich ja eventuell schnell wieder aufbacken.
........................................................
Siegfried Fischer, Anmerkung zum Gedicht

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Siegfried Fischer).
Der Beitrag wurde von Siegfried Fischer auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 30.11.2008. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Im Takt der Tage von Ilse Dunkel



„Im Takt der Tage" ist wirkliche Lyrik. Ganz unverbrauchte Wendungen und Bilder findet man in den Texten, und fast immer haben die Gedichte eine philosophische Tiefe. Sie sind (objektiv) wahr und gleichzeitig authentisch gefühlt. Das macht den Reiz dieses Buches aus. Immer wieder ist es die Wonne des Augenblicks, die Ilse Dunkel beschreibt, das Sich-Fallen-Lassen und Genießen im Jetzt. Der Augenblick - er ist das stille, verborgene Thema, das sich durch die 68 Seiten dieses Buches zieht. Die Angst, dass der Moment bleiben möge - und doch immer wieder die Hoffnung, dass sich alles noch weiter entwickelt und nach vorn stürmt. Vorfreude, himmelwärts, zum Gipfel. „Der Gipfel / höchster Genüsse / in der Höhenlage / aller Möglichkeiten", wie die Autorn schreibt.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (5)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Weihnachten" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Siegfried Fischer

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Dichter Heiner - Klasse en masse von Siegfried Fischer (Ironisches)
Meine Wünsche an Euch von Karl-Heinz Fricke (Weihnachten)
Winterimpressionen von Edeltrud Wisser (Jahreszeiten)