Gabriele Ebbighausen

Zauber der Weihnacht

 

Zauber der Weihnacht

 

Groß und klein sind verzückt,

das Fest der Liebe immer näher rückt.

Geflüster hier, Gerede dort,

Heimlichkeiten, vieler Orts.

 

Im Schein der bunt geschmückten

Lichter fallen Schneeflocken,

wie Kristalle,

auf unsere Gesichter.

 

Magie liegt in der Luft

und ein angenehmer Duft.

Glühwein, Eierpunsch, Kakao,

trinken Kinder, Mann und Frau.

 

Der Weihnachtsbaum bunt geschmückt,

Kinderaugen sind entzückt.

Doch die Tür, die bleibt verschlossen,

müssen noch aufs Christkind hoffen.

 

Die Kleinen sind ganz aufgeregt,

warten das die Zeit vergeht.

Doch auch das Kind in uns „großen“,

möchte so gern die Tür „auf stoßen“.

 

Der Zauber der Weihnacht,

möge er nie vergehen.

Denn er ist, jedes Jahr,

wieder aufs neue schön.

 

Doch denken wie auch an

Jesus Christ, der in dieser

Nacht, geboren ist.

Denn all das ist Weihnacht.

 

Die „Heilige Nacht“.

 

© Gabi Ebbighausen



Es ist nicht erlaubt, dieses Gedicht ohne meine Zustimmung

unerlaubt zu vervielfältigen, zu kopieren, ganz oder auch nur

auszugsweise zu erweitern!!!

Alles andere wird Strafrechtlich verfolgt!!!

 





Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Gabriele Ebbighausen).
Der Beitrag wurde von Gabriele Ebbighausen auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 07.12.2008. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

In Krollebolles Reich: Märchen von Irene Beddies



Irene Beddies hat in diesem Band ihre Märchen für Jugendliche und Erwachsene zusammengestellt.
Vom Drachen Alka lesen wir, von Feen, Prinzen und Prinzessinnen, von kleinen Wesen, aber auch von Dummlingen und ganz gewöhnlichen Menschen, denen ein wunderlicher Umstand zustößt.
In fernen Ländern begegnen dem Leser Paschas und Maharadschas. Ein Rabe wird sogar zum Rockstar.
Auch der Weihnachtsmann darf in dieser Gesellschaft nicht fehlen.

Mit einer Portion Ironie, aber auch mit Mitgefühl für die Unglücklichen, Verzauberten wird erzählt.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (7)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Weihnachten" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Gabriele Ebbighausen

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Rezept des Himmels von Gabriele Ebbighausen (Fantasie)
Lichterglanz von Gabriela Erber (Weihnachten)
Ja ist denn heut schon Weihnachten von Marija Geißler (Liebe)