Gisela Segieth

Weihnachten der Herzen

 

 

Advent


Ach, wie schön ist der Advent

wenn man noch im Herzen kennt

Frieden, Ruhe und auch Freud

immerzu und nicht nur heut.


Wie viel kann er uns doch schenken

wenn wir nicht nur daran denken

stets zu hetzen und zu laufen

nur um Vieles einzukaufen.


Darum mach ich eine Pause

brauche jetzt auch keine Sause

sondern stimme mit dir ein

am Adventskranz lass uns sein.


Lass uns singen frohe Lieder

jeden Tag und immer wieder

freuen uns aufs Weihnachtsfest

dass der Mut uns nicht verlässt.


Und haben wir dann gesungen

sind die Lieder all verklungen

wollen wir sogleich genießen

einen Tee, denn der darf fließen.


Danach möcht ich Plätzchen backen

manch Geschenklein noch verpacken

und für meinen Enkel mal

ich gleich einen bunten Schal.


Diesen werde ich ihm schenken

weil ich oft an ihn muss denken

ob er ihn auch tragen mag?

Ja, ich stell mir manche Frag.


Soll dem Manfred ich vielleicht

etwas kaufen, oder reicht

für ihn ein ganz klein Gedicht

das erfreut ihn wie ein Licht?


Werde ich zum Bäcker laufen

um dort Stollen einzukaufen

oder backe ich ihn gleich

macht das an Erfahrung reich?


Was will wohl die Freundin haben

will sie an nem Wein sich laben

oder braucht sie einen Hut?

Der da hinten wäre gut.


Wie soll ich dich bloß beschenken

reicht es gar an dich zu denken

oder muss was Großes her?

Das zu finden ist nicht schwer.


Wen hab ich denn noch vergessen

ach, wär es nicht gar vermessen

wenn ich an mich denken mag?

Mir gehört doch auch der Tag.


So geht es mir immer wieder

doch in mir drin singen Lieder

noch vom Frieden und der Freud

alle Tage nicht nur heut.


Dieses will ich mir bewahren

und werd immer gerne sparen

für die Kerzen im Advent

da mein Herz noch Liebe kennt.


Ist die Weihnachtszeit gekommen

hat mein Herz es gleich vernommen

singt die Weihnachtslieder gern

schau, da oben leucht ein Stern.


Dieser Stern will uns begleiten

und uns immer gut geleiten

jedes Jahr zur Weihnachtszeit

wenn das Herz zur Freud bereit.


Deshalb öffnet Eure Herzen

und vergesset alle Schmerzen

denn das Christkind kommt bestimmt

das uns jeden Kummer nimmt.


Drum genießet diese Zeit

machet Eure Herzen weit

lasst die Weihnachtsfreude rein

denn dann werd Ihr glücklich sein.


© Gisela Segieth

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Gisela Segieth).
Der Beitrag wurde von Gisela Segieth auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 13.12.2008. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Felix Esch: Ein gesellschaftskritischer Roman von Madelaine Kaufmann



Felix Esch ist ein Schriftsteller mit einer besonderen analytischen Gabe, die Menschen und die Welt um sich herum zu betrachten. Gesellschaftskritisch, philosophisch und entlarvend schauen die Figuren des Romans in ihr Inneres, thematisieren die Liebe, den Hass, den Tod, manchmal dem Guten, manchmal dem Schlechten zugewandt.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (10)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Weihnachten" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Gisela Segieth

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

In Liebe ... von Gisela Segieth (Liebe)
Die ganze Weihnachtsgans von Ernst Dr. Woll (Weihnachten)
SOMMERWÜNSCHE von Christine Wolny (Jahreszeiten)