Hans-Werner Kulinna

Ochs und Esel

Wir waren auch in jener Nacht 

im Stall und hielten brav die Wacht.

Wir standen da in Heu und Stroh,

das kleine Kind - es weinte so.

 

Doch bald da wurde allen klar

warum wir beide standen da.

Wir brachten unsere Wärme mit

und niemand Frost und Kälte litt.

 

So ist es schon seit langer Ziet.

Zu Weihnacht stehen wir bereit,

in jeder Krippe, jedem Haus

und strahlen unsere Wärme aus.

 

Das kannst du von uns Tieren lernen,

du darfst dich an uns beiden wärmen.

Ein warmes Herz kann jeder haben,

versuch es doch an allen Tagen.

 

© Hans- Werner Kulinna

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Hans-Werner Kulinna).
Der Beitrag wurde von Hans-Werner Kulinna auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 23.12.2008. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Öffnet die Tore weit von Eveline Dächer



Als Fortsetzung zu meinem : MEIN WEIHNACHTEN habe ich die Trilogie vollendet
Gedichte und Geschichten zur Weihnachtszeit

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Besinnliches" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Hans-Werner Kulinna

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Wann bin ich der, der ich bin? von Hans-Werner Kulinna (Aphorismen)
AUF EMPFANG von Christine Wolny (Besinnliches)
Die lackierte Brille von Karl-Heinz Fricke (Verrücktheiten)