Werner Gschwandtner

Wunderschöner Weihnachtstag

Es erwacht der Morgen welcher,

lang ersehnt ist er von all’n.

weißer Schnee liegt auf den Dächern,

Na und Fern die Glocken hall’n.

 

Kinder lauern hinter Türen,

fest verschlossen sind sie noch.

Nur Geräusche kann man hören,

rätselhaft bleiben sie doch.

 

Steigt das Christkind bald hernieder?

Klopft es an, an uns’rer Tür?

Kinderaugen leuchten Spannend,

es ist noch ein Stück hin dafür.

 

Im Zimmer steht der Tannenbaum,

am Morgen noch Nackt, man glaubt es kaum –

erblüht er jetzt zu seinem Glanze,

zur schönsten aller Gottes Pflanze’.

Zum Christbaum erkor’n,

nach dem Wandel, nur für uns gebor’n.

Nun trägt er sein Festtagskleid,

gesegnet sei die Weihnachtszeit.

 

Der Abend kommt,

er rückt näher.

Das Christkind kommt

hoch von der Höh’.

Zu all den

braven Erdenbürger,

Kommt der Heiland

hottehü.

 

In den Herzen so viel Freude,

wenn auch Furcht oftmals lag.

War Heut’ wiederholt für alle,

ein wunderschöner Weihnachtstag.

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Werner Gschwandtner).
Der Beitrag wurde von Werner Gschwandtner auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 25.12.2008. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Buch von Werner Gschwandtner:

cover

Und ich glaube von Werner Gschwandtner



Ein Mädchen mit einer Atypischen Pneumonie. Eltern am Rande der Existenz. Intrige und Schicksalsschläge. Und dennoch gibt es Hoffnung, Glaube und Zuversicht. Familiäre Erzählung in der Weihnachtszeit. Modernes Märchen welches durchaus wahr sein könnte. Werner Gschwandtner, litterarum.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Weihnachten" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Werner Gschwandtner

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Mein Traum von Werner Gschwandtner (Liebe)
Friedensbotschaft von Irene Beddies (Weihnachten)
Toleranz von Margit Farwig (Aphorismen)