Heino Suess

Ganz unterschiedlich



 

„Das wollt´ ich doch einmal erwähnen:
Ob Sand knirscht zwischen deinen Zähnen,
Dich ärgerlich  macht  zwischen Zehen..
Das ist ein großer Unterschied.
Es wird der fühlen und auch sehen,
Wer sorgsam fühlt und trefflich sieht!“

Was will der Dichter damit sagen?
Geh´ hin zu ihm, du kannst ihn fragen
Doch frag´ ihn ohne grosses Flehen.
Der Meister scheint kein helles Licht,
Und fühlst du auch ein dichtes Wehen,
Du merkst, er weiß es selber nicht!

So läuft´s  nun einmal mit dem Dichten..
Glaub dem, was Dichter dir berichten!
Was gilt die Mär von Musenküssen?
Achtzig Prozent sind  Zweifel, Pein,
Entstanden aus dem Schreiben Müssen.
Der Rest reicht knapp, Poet zu sein!

Das wollt´ ich doch einmal erwähnen:
Ob Sand knirscht zwischen deinen Zähnen,
Dich ärgerlich  macht  zwischen Zeilen..
Das ist ein großer Unterschied.
Dies wird versteh´n  und mit dir teilen,
Wer selber schreibend sich bemüht!“


© Heino Suess 01/09

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Heino Suess).
Der Beitrag wurde von Heino Suess auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 04.01.2009. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  • Autorensteckbrief
  • hsues_47web.de (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)

  Heino Suess als Lieblingsautor markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Gedankenströme: Geschichten und Erinnerungen - zum Nachdenken und Innehalten von Heinz Werner



Kennen wir Heimat, was bedeutet dieser Begriff für moderne Nomaden und Kosmopoliten? Wo und was ist Heimat genau?
Haben wir nicht alle schon Zeichen übersehen oder falsch gedeutet, sind wir in der Lage, uns in hektischen Zeiten fallenzulassen, deuten wir Gesichter richtig? Vermutlich lächeln wir noch heute über bestimmte Begegnungen auf Reisen irgendwo auf der Welt, oder sie beschäftigen uns noch immer. Reisen bildet nicht nur, jede Reise prägt uns, öffnet den Blick für andere Menschen, Kulturen und ihre ganz eigenen Herausforderungen.
Gedankenströme beschreibt genau solche Momente – mal länger, mal ganz kurz – die uns zum Nachdenken zwingen und uns innehalten lassen. Es geht um Besinnliches und um Augenblicke, die jeder von uns kennt.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (17)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Autobiografisches" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Heino Suess

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Grauer Lenz von Heino Suess (Frühling)
Influenza von Franz Bischoff (Autobiografisches)
Gleichgültigkeit von Karin Lissi Obendorfer (Kreislauf des Lebens)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen