Julia Thompson Sowa

AN MEINE LIEBE

Du Realist
Ich eine Träumerin
Ab Ende August
Du mein Mann
Ich deine Frau
Ich in weiss
Du in schwarz
Standesamt
Kapelle
Grosses Fest
Familie
Freunde
Alle werden es
Erleben
Wie wir im
Siebenten Himmel
Schweben
Und keiner
Wird es verstehen

©by julia thompson 2003

Zur Zeit auf Sylt. – ICH LIEB DICH


du mein herz, bist das beste was mir je passiert ist... du bist mein leben und mein glückJulia Thompson Sowa, Anmerkung zum Gedicht

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Julia Thompson Sowa).
Der Beitrag wurde von Julia Thompson Sowa auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 20.06.2003. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Der ganz alltägliche Wahnsinn: Heitere Kurzgeschichten von Sabine Peters



Szenen des Alltags, die einen manchmal an den Rand des Wahnsinns treiben, mal von einer ironischen Seite betrachtet und als lustige Kurzgeschichten verpackt.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (4)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Romantisches" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Julia Thompson Sowa

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

HALLUNZINATONEN von Julia Thompson Sowa (Drogen & Sucht)
Abendgedanken von Franz Bischoff (Romantisches)
VATER UNSER von Christine Wolny (Gedanken)