Norbert Wittke

Gebet 2009


Lieber Herrgott erspare uns spaeter die Hoelle,
auf Erden haben wir sie ja bereits gehabt.
Eingespannt fuer Versicherungen, Steuern, Zoelle,
als uns Politiker freundlich an ihrer Brust gelabt.

Erlebt haben wir der Kriege bestialisch Feuer,
Raketen, Bomben zerstoerten mit teuflischer Kraft.
Der Tod als Bezahlung war fuer viele teuer,
in Familien wurden krasse Luecken gerafft.

Zeige uns nach dem Tode dein versprochenes Paradies
Setze uns aber nicht an die Seite der Selbstmordattentaeter,
denn sie waren auf Erden sehr feige und unbeschreiblich fies,
auch wenn sie dabei erhofften ihr eigenes Paradies fuer spaeter.

Gib den Finanz- und Wirtschaftsexperten die Gelegenheit,
ihre Schulden in der Hoelle dann endlich abzuarbeiten.
Halte dort auch Plaetze fuer unsere Politiker bereit,
schaffe ihnen dort geraeumigen Platz fuer weiteres Streiten.

Wir bitten dich auch lasse dich bitte gnaedig erbarmen
fuer alle, die auf dieser Welt meistens sehr schlecht gelebt.
Alle diese hier auf Erden unbeschreiblich wirklich Armen,
die an dich geglaubt und das Paradies stets angestrebt.

19.01.2009                     Norbert Wittke
 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Norbert Wittke).
Der Beitrag wurde von Norbert Wittke auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 19.01.2009. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Jesus und das Thomasevangelium: Historischer Roman von Stephan Lill



Einige Tage nach seiner Kreuzigung und Auferstehung trifft sich Jesus mit einigen Jüngern am See Genezareth. Auch Maria von Magdala, die Geliebte von Jesus, beteiligt sich an ihren Gesprächen. Sie diskutieren über die Lehre von Jesus und ihre Erlebnisse der vergangenen Tage. Es ist auch ein Rückblick auf ihre drei gemeinsam verbrachten Jahre.

Der Fischer Ruben und seine Tochter Sarah gesellen sich zu ihnen. Die Jünger befragen Jesus vor allem zu den Lehrsätzen, die später im Thomasevangelium stehen. Gemeinsam erörtern sie die Bedeutung dieser schwer verständlichen Lehrsätze. [...]

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (13)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Glauben" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Norbert Wittke

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Zum Muttertag von Norbert Wittke (Muttertag)
Schäfchen von Edelgunde Eidtner (Glauben)
Wo warst du, Vater? von Rainer Tiemann (Vaterassoziationen)