Paul Rudolf Uhl

Vererben?


        Zur Frage, ob man sich für die erwachsenen, gut situierten Nachkommen

          noch schief und krumm sparen soll, um ihnen ein Erbe zu hinterlassen:

                                                                                               

 

Ein Mensch, der im Beruf ergraut,

und nun besinnlich rückwärts schaut,

beschließt, zu Reisen – viel und weit

(er hat dazu nun auch die Zeit)…

 

Gespart hat er für´n Ruhestand,

und so bereist er manches Land,

berichtet, was er dort geseh´n…

Die Zeit vergeht im Handumdreh´n.

 

Sein Sparbuch wird bald etwas dünn

und langsam kommt ihm in den Sinn,

ob man erwartet, dass er doch

noch `was vererbt: ein Haus und noch

 

Vermögen, worum sich sodann

die Kinder streiten irgendwann…

Der Mensch erkennt: Das wär´ fatal!

Deshalb – ohne Gewissensqual

 

genießt - was selbst erreicht hat - er

und spart nicht länger tränenschwer;

lässt sie getrost damit allein,

des eignen Glückes Schmied zu sein…

 

 

Ich hab mich da vom Stil her (ein Mensch...) bei Eugen Roth angelehnt, den ich sehr verehre...Paul Rudolf Uhl, Anmerkung zum Gedicht

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Paul Rudolf Uhl).
Der Beitrag wurde von Paul Rudolf Uhl auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 21.02.2009. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  • Autorensteckbrief
  • paul-uhlweb.de (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)
  • 2 Leserinnen/Leser folgen Paul Rudolf Uhl

  Paul Rudolf Uhl als Lieblingsautor markieren

Buch von Paul Rudolf Uhl:

cover

Ein Schelm von Paul Rudolf Uhl



„Ein Schelm“ umfasst 95 Gedichte auf 105 Seiten, Größe: 19,2 x 14,6 cm, Klebebindung, größtenteils farbig illustriert. Das Büchlein erscheint im Selbstverlag.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (11)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Kritisches" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Paul Rudolf Uhl

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Bücher von Paul Rudolf Uhl (Nachdenkliches)
Befohlener Mord von Karl-Heinz Fricke (Kritisches)
Wechselgesang von Inge Hoppe-Grabinger (Liebesgedichte)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen