Peter Weiss alias PHRENOPHIL

WENN HASEN FRÖSCHELN

Ein Frosch, lüstern nach frivolen Taten,
trifft eine Häsin, jung und schön,
und läßt sie prompt auch dreimal raten,
was ihm da wächst - `Nein wie obszön!´
denkt sich das junge Hasentier.
Doch ist in ihrem Blick Begier.

Und eh´das Weibchen sich besonnen
ihrer sonst keuschen Artigkeit,
hat schon der Frosch damit begonnen,
mit meisterlicher Fertigkeit
schamlos ihre Scham zu küssen!
Und so passiert´s wie es hat müssen:

Kaum an den Ohren ihre Pfoten
liegt schon die Häsin auch am Rücken.
Zwar hat´s die Mutter streng verboten
- vergessen macht es das Entzücken,
das ihr der Frosch nunmehr beschert!
"Frosch hör´nicht auf!" - "Still! Jetzt verkehrt!"

"Los, dreh´dich um und hoch die Blume!",
weist er ganz atemlos sie an;
und neuerlich im Heiligtume
tief eingedrungen tobt er dann
mit unheimlichem Frosch-Geschick.
Verklärt ist nun der Häsin Blick.

Und immer hitziger und schneller
wird das Triebspiel dieser Beiden
und schon läßt sich ein sexueller
Höhepunkt nicht mehr vermeiden.
Ja gleichsam einer Explosion
erlangen sie Satisfaktion.

Ermattet sinkt die Häsin nieder,
ein Wölkchen Rauch steigt hinten auf.
"Du warst ganz toll!" - Nun ja, das sieht er
und er ist mächtig stolz darauf.
Lässig spricht er nur die Phrase:
"Kind, du bist ein flotter Hase!"

Sagt´s und hoppst dann kurz entschlossen
zum Kopf der kleinen Häsin hin
und schlägt - worauf sie wird verdrossen -
ihr mit dem Hinterbein an´s Kinn.
Indes ihr vorn entfährt ein Schrei
ist´s hint´ein buntes Osterei!

Und eh´das Häschen es begreift,
da plumpst das Ei auch schon zu Boden;
während der Frosch bewundernd pfeift,
erschrickt das Hasentier zu Toden.
Beide suchen rasch das Weite -
was sind das für Elternleute?!

Kaum ist dem Ei sodann entschlüpft
ein kleiner Frosch - fast ganz der Vater -
er gleich auch seines Weges hüpft.
Er glaubt ein Frosch zu sein, doch hat er
- wohl zu seiner Mutters Ruhme -
hinten eine weiße Blume!

© Phrenophil

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Peter Weiss alias PHRENOPHIL).
Der Beitrag wurde von Peter Weiss alias PHRENOPHIL auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 25.03.2009. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Die Geschichte von Ella und Paul von Christina Dittwald



Der Schutzengel Paul verliebt sich in Ella, seine junge Schutzbefohlene. Schwierig, schwierig, denn verliebte Schutzengel verlieren ihren Status. Ella hat Schutz bitter nötig... und so müssen die beiden sich etwas einfallen lassen. Eine große Rolle spielt dabei ein Liebesschloss mit den Namen der beiden an einer Brücke über einen großen Fluss. Die reale Welt mischt sich mit Fantasy und Traumsequenzen.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Ostern" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Peter Weiss alias PHRENOPHIL

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

ERSTEI von Peter Weiss alias PHRENOPHIL (Ostern)
Osterbotschaft von Rainer Tiemann (Ostern)
Egbert und Edelgunde von Adalbert Nagele (Limericks)