Norbert Wittke

Goldene Hochzeit von Jantje und Johann

 


Von Jantje und Johann ist diese Mär,
vor 52 Jahren lernten sie sich kennen.
Ihr erster Eindruck war sehr visionär,
von nun an wollten sie sich nicht mehr trennen.

Zwei Jahre später wurden sie formell getraut;
so wurden sie eins im Weltengetriebe.
Ihre Zukunft haben sie für sich aufgebaut,
noch heute tanzen sie im Himmel der Liebe.

Nicht alles fiel ihnen so einfach in den Schoß;
vieles haben sie erkämpft, gemeinsam bestanden.
Fünfzig Jahre später fragt man sich bloß,
wie ist ihr Rezept, dass die Liebe nie kam abhanden.

50 Jahre das sind über 438.000 gemeinsame Stunden;
sie sind zusammen seit über 26.280.000 Minuten:
Viel Zeit um sich gegenseitige Liebe zu bekunden;
ein Zusammensein in schlechten Zeiten und in guten.

Gibt es ein Rezept für ein gutes Eheleben?
Stellt man ihnen heute diese einfache Frage;
würden sie sagen:" Es besteht aus nehmen und geben,
aus steter Gemeinsamkeit  in jeder Lebenslage!"

So eine lange Zeit besteht man nur in Harmonie;
wenn man alle Prüfungen gemeinsam durchschreitet.
Auch stimmen muss die partnerschaftliche Chemie;
damit man sich nicht zusätzliche Prüfungen bereitet.

Bis die grüne Myrte silbern ward vergingen 25 Jahre;
bis dann wie heute alles golden glänzen kann;
waren es noch weitere liebevolle 25 Ehejahre,
eine Zeit, die heute kaum einer begreifen kann.

Peter, Martha, Achim sind die Zeichen ihrer Liebe.
Sie gaben ihrer Ehe einen zusätzlichen Lebenssinn.
Wenn jede Ehe ohne Kinder auf Erden bliebe;
wäre es für den Bestand der Menschheit kein Gewinn.

 

So muss ein jeder, so er es kann, für sich entscheiden,
ob er dieser Welt weitere Zukunft schenken will.
Diese Entscheidung war ganz einfach für die beiden;
dadurch wurde es bei ihnen nie so richtig still.

 

Denn auch ihre Kinder haben eigene Kinder,
haben es ihren Eltern einfach nachgemacht.
So haben sie jetzt viele nette Enkelkinder;
die sie zu glücklichen Großeltern gemacht.

So mögen Jantje und Johann, unsere goldenen Jubilare,
noch viele gemeinsame Jahre im Kreise ihrer Familie leben.
Wir hoffen, dass Gott sie vor schweren Schicksalshieben bewahre;
dass sie sich alle noch viel verständnisvolle Liebe geben.

 

05.04.2009              Norbert Wittke

 

 


 

 

 


 

 

 

 

Diesen Beitrag empfehlen:

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Norbert Wittke).
Der Beitrag wurde von Norbert Wittke auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 05.04.2009. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Ca-Do-Cha - Das Geheimnis der verlorenen Seele von Jutta Wölk



Seit ihrer schlimmen Kindheit ist Kim davon überzeugt, dass es das Übersinnliches und Geister wirklich gibt. Als sie Pam kennenlernt, die kurz darauf in einem herunter gekommenen maroden Haus einzieht, nehmen die seltsamen Ereignisse ihren Lauf. Bei der ersten Besichtigung des alten Gemäuers überkommt Kim ein merkwürdiges Gefühl. Als sie dann noch eine scheinbar liegengelassene Fotografie in die Hand nimmt, durchzuckt sie eine Art Stromschlag, und augenblicklich erscheint eine unheildrohende Frau vor ihrem geistigen Auge. Sie will das Haus sofort verlassen und vorerst nicht wiederkommen. Doch noch kann Pam nicht nachempfinden, warum Kim diese ahnungsvollen Ängste in sich trägt, sie ist Heidin und besitzt keinen Glauben. Nachdem Kim das Tagebuch, der scheinbar verwirrten Hauseigentümerin findet und ließt, spürt sie tief in ihrem Inneren, dass etwas Schreckliches passieren wird. Selbst nach mehreren seltsamen Unfällen am Haus will Pam ihre Warnungen nicht ernst nehmen. Erst nachdem ihr, als sie sich nachts allein im Haus befindet, eine unbekannte mysteriöse Frau erscheint, bekommt sie Panik und bittet Kim um Hilfe. Aber da ist es bereits zu spät.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (13)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Hochzeit" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Norbert Wittke

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Traum von der Hölle von Norbert Wittke (Fantasy)
Immer geht's halt nicht (Mein Reisebericht) von Karl-Heinz Fricke (Hochzeit)
Vergangen aber unvergessen von Karl-Heinz Fricke (Besinnliches)