Karl-Heinz Fricke

Gefaerbte Eier

 

Der Erbhofbauer Weißensee
hatte eine tolle Idee.
Um den Hasen zu entlasten
warf er dessen Pinselkasten
in das Meer vom hohen Deich,
sah ihn untergehen gleich.

Dann ging er in den Hühnerstall
und sagte zu den Hühnern all:
"Hört, meine Lieben, mir mal zu,
der Hase lässt euch jetzt in Ruh'.
Er klaut euch keine Eier mehr,
er süffelt nur noch Eierlikör.

Ihr sahet doch im letzten Jahr,
dass er meistens betrunken war,
und er faselte immer dumm.
Jetzt ist er im Delirium.
Die Häsin schimpft ihn stetig aus,
jedoch er macht sich nichts daraus !"

Nun zurück zu der Schnapsidee
von dem Bauern Weißensee.
Er hatte sich so ausgedacht,
wie man bunt die Eier macht.
Er stellte seinen Hühnern hin
Schalen mit buntem Wasser drin.

Und seine Hennen, alle acht,
haben sich drüber hergemacht.
Es erhöhte die Legelust
und sie verloren allen Frust,

legten Eierchen wie verrückt,
das hat Weißensee entzückt.

Das hatte einen guten Grund,
die Eierschalen waren bunt.
Jeden Morgen, wenn es graute,
Weißensee die Eier klaute.
Es gefiel so unserm Helden,
er wollte ein Patent anmelden.

Als er selbst mal durstig war,
nun das Folgende geschah:
Von 'ner Flasche in seinem Haus
trank er den Inhalt völlig aus.
Es passierte dann, Mensch
 Meier,
er hatte plötzlich grüne Eier.

Karl-Heinz Fricke  10.4.2009 

 

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Karl-Heinz Fricke).
Der Beitrag wurde von Karl-Heinz Fricke auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 10.04.2009. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Buch von Karl-Heinz Fricke:

cover

Isidor was machst du da? von Karl-Heinz Fricke



Eine poetische Reise durch den Humor.
Ein Mutterwitz, der beabsichtigt nicht nur ein Lächeln auf das Gesicht des Lesers zu zaubern, sondern der die Bauch- und Gesichtsmuskeln nicht verkümmern lässt.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (15)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Ostern" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Karl-Heinz Fricke

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Im Winter meines Mannesalters von Karl-Heinz Fricke (Besinnliches)
Sonne und Freude von Edelgunde Eidtner (Ostern)
Wie die Bardot ... von Rainer Tiemann (Träume)