Gabriele Ebbighausen

Über den Wolken

 

Über den Wolken

 

Ich fliege mit dem Wind,

bin übermütig wie ein Kind.

Kann die bunten Farben, des Regenbogens sehen,

mit den Engeln auf ihm spazieren gehen.

 

Dort unten auf der Erde ist alles so klein,

die Sonne lacht alles an, mit ihrem Schein.

Will schweben mit meinem Wolkenschiff,

bis meine Reise am Mondsee zu Ende ist.

 

Die Sterne sollen sich im Tanze drehen,

das ganze Universum soll auf dem Kopf heut stehen.

Den Mond will ich an der Nase ziehen,

ich weiß, mir wird verziehen.

 

Er ist mein Freund in jeder Nacht,

hält immer vor meinem Fenster wacht.

Am Sternenhimmel gibt es auch noch die Morgen – oder Abendstern genannte,

vielen auch als Venus bekannte.

 

Diese Lady fahre ich nun noch besuchen,

möchte sie sehen, in ihrem Alter dem „betuchten“.

Über den Wolken, bin ich immer wider gerne,

alles ist für mich in weiter Ferne.

 

Hier bin ich endlos frei, kann zur Ruhe kommen,

meine Gedanken ordnen, neue Energie bekommen.

Fliege ich dann wieder zurück,

war ich ein Stück dieser Welt entrückt.

 

Ich habe wieder neuen Mut,

es geht mir wieder richtig gut.

Bis zu meinem nächsten Trip,

der mich in andere Sphären entrückt.

 

 

© Gabi Ebbighausen  14.05.2009

Es ist nicht erlaubt, dieses Gedicht ohne meine Zustimmung

unerlaubt zu vervielfältigen, zu kopieren, ganz oder auch nur

auszugsweise zu erweitern!!!

Alles andere wird Strafrechtlich verfolgt!!!

 

 

 

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Gabriele Ebbighausen).
Der Beitrag wurde von Gabriele Ebbighausen auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 14.05.2009. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Die Autorin:

  • Autorensteckbrief
  • Gabipower03web.de (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)

  Gabriele Ebbighausen als Lieblingsautorin markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Zeit ist ewig neu von Siegfried Kopf



Themenbezogen und nachsinnend werden in lyrischer Form viele Facetten des Lebens behandelt und mit farbigen Illustrationen visuell dargestellt. Begeben sie sich mit außergewöhnlichen Texten und Bildern auf eine Reise durch die Zeit, das Leben und die Liebe ...

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (12)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Fantasie" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Gabriele Ebbighausen

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Hundemüde von Gabriele Ebbighausen (Tiere)
Storch von Edelgunde Eidtner (Fantasie)
Im Sternenschweif von Uwe Walter (Haiku, Tanka & Co.)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen