Andreas Erft

Die Epidermis






Die Epidermis ist ein seltsam' Ding.
Zwei Quadratmeter Drüsen, Talg,
vielleicht ein Ring
am Finger, dort wo's Nägel gibt,
aus totem Horn und doch geliebt
von vielen, die gern schneiden, feilen.
Lasst uns doch noch kurz verweilen.


Oh, Epidermis, dich mag ich sehr,
ohne dich fühl' ich mich leer.
Du gibst mir Mut und Kraft und Halt,
wärst du nicht behaart, mir wäre
kalt.
Ob Rosa, Weiß, ob Braun, oder Schwarz,
das Gedicht ist aus, so, das war's. 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Andreas Erft).
Der Beitrag wurde von Andreas Erft auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 13.07.2009. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Die Hexe von Ameland von Mathias Meyer-Langenhoff



Eine spannende Abenteuergeschichte auf der niederländischen Insel Ameland, in der Kinder die Diebe einer wertvollen Galionsfigur eines alten Walfängerschiffes verfolgen. Für Kinder ab 8.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Ode" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Andreas Erft

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Wir lassen es zu! von Andreas Erft (Gesellschaftskritisches)
Berliner Tor von Rainer Tiemann (Ode)
Unsere Natur erhalten von Adalbert Nagele (Natur)