Karl-Heinz Fricke

Auf Wunsch geschrieben

Vorwort zu diesem Gedicht.

Vorgestern wurde ich gebeten für ein Goldenes Hochzeitspaar ein lustiges Gedicht zu schreiben. Mir wurde dazu mitgeteilt, dass der Mann  erst 18 war, und dass er ein  "von" vor seinem Namen hat, und dass  die Frau bereits 30 war, als sie damals heirateten, dass sie aus Berlin stammen und unter anderem auch einen Gemüsestand auf dem Markt betrieben. Ich kam dieser Bitte gern nach. Das Gedicht war in Gedanken bereits geschrieben.

Das Leben ist schon eine Last,
wenn du gelebt das Meiste hast.
Man soll stets das Schöne sehen
und das Leben auch verstehen.

Die Frau, die sehnt sich nach dem Mann,
der ihr so vieles bieten kann.
So ging's der Lore mit dem Hans,
sie gaben sich einander ganz.

Vor fünfzig Jahren ist's geschehen,
man kann's als eine Untat sehen,
da hat die Lore ungerührt
den Unschuldsknaben Hans verführt.

Groß war beiderseits Verlangen
mit der Liebe anzufangen.
Sie flitterten in ihre Ehe,
sahen weder Hirsch noch Rehe.

Beherzt schnappte sich das Madel
dann den Hans, ein Mensch von Adel, 
der allerdings keine Güter besaß
und von Zeit an Lores Eintopf aß.

Natürlich es sie sehr verdroß,
er hatte nur ein Vorhängschloß
für den Obst -und Gemüsestand,
damals im Brandenburger Land.

Süßes Obst für das Leckermaul,
waren auch die Tomaten faul.
Selbst die fanden, du liebe Güte,
den Weg in die Zeitungstüte.

Zwei Kinder haben sie vollbracht,
jedoch nicht nur in einer Nacht.
Fleißig haben sie das geübt,
damit es keine Pleiten gibt.

Nun  ist es damit wohl bald Schluß,
weil man im Alter ruhen muss.
So liegt man nächtlich oftmals wach,
jedoch das alte Fleisch ist schwach.

Karl-Heinz Fricke 16.7.2009 

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Karl-Heinz Fricke).
Der Beitrag wurde von Karl-Heinz Fricke auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 16.07.2009. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  • Autorensteckbrief
  • karlhf28hotmail.com (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)
  • 3 Leserinnen/Leser folgen Karl-Heinz Fricke

  Karl-Heinz Fricke als Lieblingsautor markieren

Buch von Karl-Heinz Fricke:

cover

Isidor was machst du da? von Karl-Heinz Fricke



Eine poetische Reise durch den Humor.
Ein Mutterwitz, der beabsichtigt nicht nur ein Lächeln auf das Gesicht des Lesers zu zaubern, sondern der die Bauch- und Gesichtsmuskeln nicht verkümmern lässt.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (13)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Hochzeit" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Karl-Heinz Fricke

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Zaehne von Karl-Heinz Fricke (Erfahrungen)
An ein Jubelpaar von Karl-Heinz Fricke (Hochzeit)
Abendgedanken von Edelgunde Eidtner (Dankbarkeit)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen