Albrecht Kuhn

............................Zauberbaron......................

 

 

Neulich flink der Wiese

fuselte ein Zauberbaron

und liedete mir Sing Sang.

 

Er tropfte Lachen mit farbigen Worten.

Es musikte mich und kleine Wiesenwirbler

fleuchten mit schwarzen Schwapp Vögeln.

 

Im Land der Zapfenbäume fledderte allerlei Getier.

Am gekippten Himmel flach über dem Horizont

fühlte ich waches Staunen, in gestrandeter Zeit.

 

Am Rande tiefer Felder, geängstigte Hasen.

Wolfsrudel räuberten in stillem Laut,

ihre weißen Augen riefen mich.

 

Freche Waldbeeren himmelten im Wolkenschloss.

Teichblumen ganz wasserlos

grünten im Gras der leeren Ebenen.

 

Wohin führte Boot mich stumm und friedete meine Seele?

Längst schon vergessen, die alte Brücke am Nimmerfluss,

zum Eingang mit dem Namen Verweht.

 

Im Blätter waldete es rauschend.

Fiebrige Stimmen ließen Gedanken spüren,

man fühlte zwischen Gestern und Morgen das Heute.

 

Am Ende zum Anfang eines alten Waldes,

beschwerte eine blättrige kühle Luft meinen Atem,

Lichtperlen tropften aus den Bäumen.

 

Ich malte die Farbe Sanft, ganz Leinwand vergessend,

in den Sand am Strand der geächteten Zeit.

Ganz schwingungslos umgab mich leerer Raum.

 

Kleine Mondkrapfen nächtigten mich sternflimmernd.

Im See der Seelen tauchten kleine Traum Blubberer

nach den wilden, roten Nachtbeeren.

 

Müde Zeitfischer booteten am Ufer des weißen Meeres.

Dort tief im Grundlos

fühlte ich ein blaues Erwachen.

 

Angeträumt am frühen Morgen

fand ich mich nicht weit vom Glitzern der Sonne

und der Tag begrüßte sanft meine Augen.

 

Also, wenn ich` s  euch sage,

Neulich flink der Wiese

fuselte ein Zauberbaron

und liedete mir Sing Sang. 

Ein Mensch, den ich sehr mag, meinte ich könne diesen Text veröffentlichen.

Obwohl ich die Wuchstaben verbexelte,
fledderte mir Strich um Strich aufs Papier
und wollte dort sein.

Verflext ond zugeneet, jetzt blubbere ich schon wieder Traum Traum.

Ob Sing Sang mit der Nachtsonne dem Wolfsrudel trommelt ?

Ich mag Wiesensahne und Erdbären mit Vanille Eis!
Albrecht Kuhn, Anmerkung zum Gedicht

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Albrecht Kuhn).
Der Beitrag wurde von Albrecht Kuhn auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 30.07.2009. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  Albrecht Kuhn als Lieblingsautor markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Gut, dass es dich gab, Muttchen ... von Ursula Aswerus



Sven, ein achtjähriger, aufgeweckter Junge, versteht seine kleine Welt nicht mehr. Unversehens bricht die Pflegefamilie, die ihn als Säugling aufgenommen hat, auseinander. Die heißgeliebte Pflegemutti Erika erkrankt schwer. Ihr harter Mann Richard bringt Sven in ein Kinderheim, in dem der Junge fast zerbricht. Eine mütterliche Frau gibt dem Leben des Jungen eine neue Wende. Sie schenkt ihm Liebe und Fürsorge. Als Erika, seine frühere Pflegemutter, Sven nach vielen Jahren wiederfindet, übt sie Verzicht. Ein Mutterherz vermag viel.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (3)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Phantasie" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Albrecht Kuhn

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Sehnsucht ( 3 ) von Albrecht Kuhn (Sehnsucht)
DER TRAUM EINER FEDER von Christine Wolny (Phantasie)
Die Meistersängerin von Rainer Tiemann (Lebensermunterung)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen