Heideli

“ Nicht einen Tag bereut “- ER an SIE“ (II.Teil)

ER an SIE

Komm mein Schatz, leg Deinen Kopf an meine Schulter und höre einfach zu, was ich Dir schon so lange einmal sagen wollte:

 

Ich sag Dir heute mal, wie schön Du für mich bist,

als ob die Zeit an Dir vorbei gegangen ist,

wenn Du auch oft von Deinen vielen Fältchen sprichst,

und Du auch heut`' ein kleines bisschen runder bist...

Hab bitte keine Angst, dass Du mich je verlierst,

weil Du in meinen Augen immer schöner wirst!

 

Und ich sage Dir auch warum:

 

Ich hab mich so gewöhnt an Deine liebe Art,

die sich in all den Jahren kaum verändert hat...

Hast so viel Fehler mir verziehn,

zeigst mir, wie wichtig ich Dir bin,

Naja, ich war nicht immer gut zu Dir...

und alles das, mein Schatz, verzeihst du mir?

 

Oh, Danke dafür!

 

Aber ehrlich gesagt frag' ich mich manchmal, womit ich Dich eigentlich verdient habe...

 

Ein ganzes Leben lang, was immer auch geschah,

standst Du als meine Frau zu mir, warst immer da!

Weißt Du, wie schön es für mich ist,

dass Du stets bei mir geblieben bist?

Glaub mir mein Schatz, ich hab in all der Zeit

mit Dir........nicht einen Tag bereut....

 

Komm, ich möchte Dich jetzt ganz ganz fest halten....

@ Heide, 11.8.2009

 

Anm. Dass es noch Paare gibt, die ihr ganzes Leben lang in Liebe zusammen halten, und sich auch noch im Alter solche Dinge sagen können, ist das nicht einfach wunderbar?

 

 

 

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Heideli).
Der Beitrag wurde von Heideli auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 11.08.2009. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Dreißig Verzählungen von Dr. Manfred Korth



Dreißig humorvolle Erzählungen - „Verzählungen“ benannt – gehen leicht und lapidar einher wie das Wortspiel offensichtlich ist. Kleinigkeiten als Auslöser und kuriose Begegnungen als Ausgangspunkt für Träume und Abschweifungen, den immer leicht ironischen Blick des Autors und seiner Figuren. Sie verstricken sich in Zeit und Raum, Selbstreflexionen, Skurrilem. Erotische Wunschgebäude stürzen ein, persönliches Scheitern geht einher. Der Kleingeist in uns und die Tücke im Detail.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (8)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Lieder und Songtexte" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Heideli

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Paragraph 66 von Heideli . (Erwachsen werden)
Das Erwachen von Birgit Lüers (Lieder und Songtexte)
Gedankenflug von Helmut Wendelken (Das Leben)