Nika Baum

Die Negerpuppe

Sie kauert am Straßenrand
und betet,
die Frau mit dem grünen Kopftuch.

Neben ihr liegt eine Negerpuppe
mit rotem Hütchen und einem blauen Schuh,
nur einem Schuh.

Sie steht auf,
die Frau mit dem grünen Kopftuch,
drückt die Puppe fest an sich,
steigt in ihr Auto
und fährt Richtung Friedhof.

(c) nika baum

Wer sich an "Negerpuppe" stört, der möge beim nächsten "Mohr im Hemd" Schluckauf bekommen und beim "Indianer mit Schlag" genauso. Punkt.Nika Baum, Anmerkung zum Gedicht

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Nika Baum).
Der Beitrag wurde von Nika Baum auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 17.08.2009. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Buch von Nika Baum:

cover

Das unsichtbare Band von Nika Baum



Das unsichtbare Band das Liebende verbindet, wird manchmal unspürbar, weil unsichtbar!
Ergänzt mit eigenen Worten, stärken Sie das unsichtbare Band, welches Sie mit dem Empfänger dieses Büchleins vereint.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (9)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Menschen" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Nika Baum

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

6 Blümchen von Nika Baum (Verrücktheiten)
Der WAHRHEIT ins GESICHT von Gabriele A. (Menschen)
Bitterer Abschied von Rainer Tiemann (Tabuthemen)