Helmut Wendelken

Wunsch nach Sonne

Diesig grau, verhangen ist der Himmel,

kein Sonnenstrahl zur Erde dringt.

 

Wasserlachen, vom Regen sich versammeln,

bevor es in die Gosse rinnt.

 

Gesammelt dann im Untergrund,

läßt er wachsen, die Blumen und die Bäume.

 

Der Regen macht die Wiesen bunt,

und fördert unsere Träume.

 

Bei Regen man am Fenster steht,

und denkt an schöne Tage.

 

Die Sonne jeder herbei sich sehnt,

das steht wohl außer Frage.

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Helmut Wendelken).
Der Beitrag wurde von Helmut Wendelken auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 15.09.2009. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Kriegskinder: ... nach dem II. Weltkrieg von Klaus Buschendorf



Ein Land voller Trümmer ist ihr Spielplatz, doch in Trümmern liegen nicht nur die Häuser. Schwer tragen die Erwachsenen am Trauma des schlimmsten aller Kriege auch an dem, was zu ihm führte. Und immer hören sie die Worte: Nun muss alles anders werden! [...]

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (5)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Wünsche" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Helmut Wendelken

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Wenn man doch keine Zeit hat....... von Helmut Wendelken (Humor - Zum Schmunzeln)
Pech im Spiel von Karl-Heinz Fricke (Wünsche)
GEDULD von Christine Wolny (Das Leben)