Silvia Pree

Das war nicht abgemacht!

Sie.
Die dralle Brünette
Mit den großen Brüsten.
Sie sollte ihn dir versüßen.
Den Lebensabend.
Das wusstest du schon.
Als du sie gesehen hattest.
Das erste Mal.
Feuer in ihren Augen.
Feuer.
Und als du diese Brüste berührt hattest.
Das erste Mal.
So weich.
So üppig.
Da wolltest du versinken darin.
Jede Nacht.
Du wolltest sie.
Mit Haut und Haar.
Auch wenn du alt genug warst.
Ihr Vater zu sein.
Du warst noch ein Mann!
Ein richtiger Mann!
Du würdest es ihr beweisen!
Und wenn es an der Zeit war.
Dann sollte sie sich auch kümmern.
Um dich.
Wenn die Krankheit wieder kommen sollte.
Die du so gefürchtet hattest.
Als sie dich beherrschte.
Ein schreckliches halbes Jahr lang…
Es war nur Recht und gut so.
Ihr würdet da sein.
Füreinander.
Wie sagte man?
In guten wie in schlechten Tagen…

Sie ließ sich bitten.
Es hat dich genervt.
Du warst oft aufgebracht.
Was wollte sie eigentlich?
Diese Bettlerin?
Sie würde alles bei dir haben!
Ein schönes Haus.
Wohlstand und Sicherheit.
Einen herzeigbaren Mann…
Schließlich gab sie nach.
Und doch…
Die Nächte mit ihr.
Teilnahmslos.
Kein Feuer in ihren Augen.
Keine Glut.
Einfach Leere.
Sie taute nur wenig auf.
So nach und nach.
Keine Passion der Leidenschaft.
Eher beiläufiger Beischlaf.
Bei dem sie passiv blieb.
Eine maßlose Enttäuschung.
Ihre Brüste.
Die dich so gelockt hatten.
Sie fühlten sich an wie Wattekugeln.
Nicht wie die Brüste.
Einer lebendigen Frau.
Einer lustvollen Frau.
Kein bisschen…

Eines Tages.
Da hast du sie angeredet darauf.
Es war genug.
Dein Körper verlangte nach mehr.
Nach mehr als Blümchensex.
Der nur ein paar Minuten dauert.
Sie hat dich angesehen.
Überrascht.
Und mit großen Augen.
Was willst du eigentlich?
Hat sie gerufen.
Während sie aufstand.
Und von oben auf dich blickte.
Du hast mich gekauft.
Sind wir doch ehrlich.
Du hast mich gekauft.
Zumindest meinen Körper.
Du hast mir deinen Namen gegeben.
Und ich öffne dir die Beine.
Jeden Abend.
Wie es eine Hure tut.
Für ihr Geld.
Wenn du noch Leidenschaft willst.
Und Wärme.
Oder sogar Liebe…
Sorry.
Das bekommst du alles nicht.
Keine echten Gefühle!
Keine Oscar-reife Schauspielerei.
Im Ehebett.
Im Stile eines Pornos!
Nein.

Das war nämlich nicht ausgemacht!

Vivienne

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Silvia Pree).
Der Beitrag wurde von Silvia Pree auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 18.09.2009. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Parvenu: Ein Szintigramm der Einsamkeit von Helmut Englisch



Parvenu ist der Debüt-Erzählband des Autors Helmut Englisch. Sein Protagonist „Parvenu“ ist an den Rollstuhl gefesselt und der klar gestaltete Umschlag deutet es bereits an, dass das Fenster, die Angst, das Leben und das Alter für Parvenu zur Herausforderung werden.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Nachdenkliches" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Silvia Pree

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Was kommt noch? von Silvia Pree (Nachdenkliches)
Das Alter von Adalbert Nagele (Nachdenkliches)
Pollenallergie von Christa Astl (Autobiografisches)