Paul Rudolf Uhl

Telefonbekanntschaft


Ja, mei – i hob mi hoit vawählt

am Telefon...  - Meldt si a Frau...

A nette Stimm! - Ob jung und hübsch,

des woaß i no ned so genau...

 

I hob poar nette Sachn gsogt,

a wengal g`flirt – wia ma`s hoit macht;

und g´frogt, ob ma si treffn kunnt,

„Wia waar`s denn morg´n glei, auf d`Nacht?“

 

Um Achte an da Uhr – ganz klar...

Hat zua gsogt! - Mei, i bin scho gspannt...

Zerscht schau i... - Gsehgn und glei vadruckt:

De greislichste vom ganzn Land !!!

 

I woaß ned, ob se heit no wart´...

Glaub ned, doch de kriagt nia an Ma:

Dick, plattad – g`raucht hat`s no dazua,

auf so wos springt doch koana a!

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Paul Rudolf Uhl).
Der Beitrag wurde von Paul Rudolf Uhl auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 29.10.2009. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Buch von Paul Rudolf Uhl:

cover

Ein Schelm von Paul Rudolf Uhl



„Ein Schelm“ umfasst 95 Gedichte auf 105 Seiten, Größe: 19,2 x 14,6 cm, Klebebindung, größtenteils farbig illustriert. Das Büchlein erscheint im Selbstverlag.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (8)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Kritisches" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Paul Rudolf Uhl

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Traum oder Erkenntnis? von Paul Rudolf Uhl (Mundart)
Steuern von Karl-Heinz Fricke (Kritisches)
FREUDE IN LILA von Christine Wolny (Thema des Monats)