Lothar Semm

Mein erster Ahrwein

Mein erster Ahrwein

Neunzehnhundertzweiundsiebzig
sah ich zum ersten Mal die Ahr.
Ein klarer Fluss so rein und lieblich,
ich freute mich, als ich das sah.

Sein Wasser floss im engen Tal
so sanft dem großen Rhein entgegen,
mein Blick fiel auf ein Ehrenmal,
da sah ich Hänge voll von Reben.

So ging ich in die Berge rein,
ergötzte mich an vielen Trauben,
sie alle werden mal zu Wein,
wenn Vögel sie nicht vorher rauben.

Und dann nach einer guten Stunde
kam ich froh in Dernau an,
und drehte dort noch eine Runde
und fragte freundlich einen Mann.

Wo kann ich hier den Wein probieren,
die Trauben habe ich geseh´n?
Da brauchen sie sich nicht zu zieren
nur ein paar Schritte weiter geh´n.

Dort ist die kleine Winzerstube,
da kehren sie mal ruhig ein,
der Chef hat einen guten Namen,
und sehr bekannt ist auch sein Wein.

Gesagt, getan ich trat dort ein,
ein hübscher Raum, ein kleines Wunder.
Bestellte mir ein Gläschen Wein,
das war mein  erster Spätburgunder.

Noch viele Weine von der Ahr
lernte danach ich kennen.
Sie alle schmecken wunderbar,
gern kann ich sie Euch nennen.

© Lothar Semm 09.11.2009

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Lothar Semm).
Der Beitrag wurde von Lothar Semm auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 09.11.2009. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Ein Schelm von Paul Rudolf Uhl



„Ein Schelm“ umfasst 95 Gedichte auf 105 Seiten, Größe: 19,2 x 14,6 cm, Klebebindung, größtenteils farbig illustriert. Das Büchlein erscheint im Selbstverlag.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (10)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Autobiografisches" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Lothar Semm

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Arachovas Limericks Nr.91 von Lothar Semm (Limericks)
50 Jahre = 1.587.168.00 Milliarden Sekunden von Hans-Juergen Ketteler (Autobiografisches)
FREITOD von Brigitte Frey (Nachdenkliches)