Ilse Reese

N o v e m b e r - B l u e s

Wollt` ich malen, ach wie schrecklich;
farblos wäre uns`re Welt.
Dazu die ständ`ge Dunkelheit
unter`m ganzen Himmelszelt.

Amsel flattert ganz verzweifelt;
sucht der Eibe letzte Beeren.
Die Auswahl ist zur Zeit sehr karg;
wenig gibt es zu verzehren.

Trostlos mutet alles an;
manchen Tag kein Sonnenstrahl.
Man muss schon wacker suchen;
die Landschaft bleibt doch öd und kahl.


Foto + Text Ilse Reese 01.12.2009


Anmerkung:  November ade!!!!
 

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Ilse Reese).
Der Beitrag wurde von Ilse Reese auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 01.12.2009. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Die Autorin:

  Ilse Reese als Lieblingsautorin markieren

Buch von Ilse Reese:

cover

Auf den Schwingen der Poesie von Ilse Reese



70 Gedichte mit schwarz/Weiß Fotos eigener Gemälde

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (9)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Jahreszeiten" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Ilse Reese

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Kritik von Ilse Reese (Kritisches)
Der erste Frost von Karl-Heinz Fricke (Jahreszeiten)
Frühling Träumereien von Heidemarie Rottermanner (Liebesgedichte)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen