Gisela Segieth

Zu Nikolaus

 

St. Nikolaus

Heiliger St. Nikolaus

bitte komm zu uns ins Haus

denn wir haben dich sehr gern

bist du uns auch noch so fern.

 

Geschichte des St. Nikolaus

Er wurde um das Jahr 270 im lykischen Patras (Kleinasien) geboren. Seine Eltern waren Christen und er wuchs in ihrem Glauben auf. Als sie starben, wollte er das große Erbe nicht für sich haben, sondern seinen Mitmenschen helfen. Er wurde Bischof von Myra. Der 6. Dezember ist sein Todestag. Bald nach seinem Tod wurde er als Heiliger verehrt.

 

Nikolaus-Mützen

Zutaten:

 

110 Gramm Mehl Typ 405

1 kleine Prise Salz

1/4 Teelöffel Backpulver

50 Gramm Kokosflocken

50 Gramm Puderzucker (für den Teig)

1/2 Teelöffel abgeriebene Zitronenschale

90 Gramm kalte Butter in Flöckchen

1 Ei Größe M

Puderzucker (für die Deko)

Himbeersirup

Vanillesirup

rote Lebensmittelfarbe

1 Esslöffel Kokosflocken

30 große weiße Zuckerperlen

1 große Spritztülle mit möglichst kleiner Öffnung

Zubereitung:

Backofen auf 175° C vorheizen.

Mehl, Backpulver, Salz, Kokosflocken, Puderzucker und geriebene Zitronenschale miteinander mischen. Das Ei verquirlen und die Hälfte davon zu den trockenen Zutaten geben (die zweite Hälfte wird für dieses Rezept nicht benötigt). Die grobfaserigen Kokosflocken verleihen dem Teig etwas mehr Stabilität. Die Butter in Flöckchen dazu geben und das ganze schnell zu einem glatten Teig kneten. Den Teig zu einer Kugel formen und in Frischhaltefolie gewickelt mindestens eine Stunde, besser zwei Stunden in den Kühlschrank legen.

Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche etwa 3 Millimeter dick ausrollen. 30 Kreise mit einem Durchmesser von etwa 2 Zentimetern ausstecken und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech setzen. Blech in den Backofen schieben (mittlere Schiene) und backen, bis sie leicht zu bräunen beginnen. Plätzchen auskühlen lassen.

Den restlichen Teig in etwa 2,5 Zentimeter breite Streifen schneiden. Einen Teigstreifen um die Spritztülle wickeln und an der Überlappung abschneiden. Spritztülle auf den Zeigefinger stecken (Rechtshänder stecken die Spritztülle auf den Zeigefinger der linken Hand). Mit Daumen, Zeigefinger und Mittelfinger der anderen Hand eine Mütze modellieren. Sie Spitze verschließen. Fertige Mütze vorsichtig von der Spritztülle schieben, Spitze der Mütze vorsichtig umbiegen und falls der Teig reißt Öffnung wieder verschließen. Die Mütze sollte auf der Unterseite schön glatt sein, wenn nötig etwas fest drücken. Die Mützen sollten an der Unterseite einen Durchmesser von nicht mehr als 2 Zentimetern haben und relativ aufrecht geformt sein. Beim Backen sinken sie noch ein gutes Stück zusammen. Auf diese Weise 30 Mützen herstellen. Mützen auf ein mit Backpapier belegtes Backblech setzen und backen, bis sie anfangen zu bräunen. Mützen auf einem Gitter abkühlen lassen.

Inzwischen die gebackenen runden Plätzchen zur Hand nehmen. Mit Puderzucker und Vanillesirup einen zähen Guss herstellen. In einen kleinen Teller Kokosflocken streuen. Den Rand jedes Plätzchens (seitlich) mit dem Guss bestreichen und dann in den Kokosflocken rollen, damit diese daran fest kleben. Mit allen Plätzchen so vorgehen.

Wenn die Mützen abgekühlt sind aus Puderzucker, Cranberrysirup und falls nötig einem Tröpfchen Wasser einen streichfähigen Guss herstellen. Sollte der Guss noch nicht schön rot sein, mit etwas roter Lebensmittelfarbe einfärben. Die Mützen gleichmäßig mit dem Guss bestreichen. Plätzchen und Mützen am besten über Nacht trocknen lassen.

Ist alles trocken, dann wird aus Puderzucker und Vanillesirup ein zähflüssiger Guss hergestellt. Mit dieser wird die Unterseite der Mütze bestrichen, dann wird ein rundes Plätzchen mit Kokosflockenrand darunter geklebt. Nach und nach mit allen Mützen so verfahren und alles gut trocknen lassen.

Getrocknete Mützen mit der Oberseite nach unten auf einen Teller legen. Mit Puderzucker und Vanillesirup ein wenig Guss anrühren, er sollte relativ dick sein, dann trocknet er schneller. Eine große weiße Zuckerperle zur Hand nehmen und mithilfe eines Zahnstochers einen kleinen Tupfer vom Guss darauf geben. Zuckerperle mit dem Guss auf die Sptze einer Mütze setzen. Mütze so auf dem Teller plazieren, daß die Zuckerperle nicht weg rollt. Alles sehr gut trocknen lassen, dann die fertigen Mützen umdrehen.

 

Ich wünscheEuch allen einen frohen Nikolaustag und drück Euch ganz herzlich

Eure Gisela Segieth

 

Übrigens:

Der SR meldete gerade, dass die Stadt Nancy Markenschutz für den Nikolaus angemeldet hat und damit durchkam. Es macht sich demnach jeder strafbar, der irgendein Nikolaussymbol verwendet!

Na dann mal "Frohe Weihnachten!"
Gisela Segieth, Anmerkung zum Gedicht

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Gisela Segieth).
Der Beitrag wurde von Gisela Segieth auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 06.12.2009. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Lieber Papa von Klaus-D. Heid



Klaus-D. Heid beschreibt auf witzige Weise, wie die Nachkommen die Marotten ihrer Erzeuger überstehen, und zeichnet viele Situationen nach, in denen sich Väter gerne wiedererkennen werden. Mit Cartoons von Laurie Sartin.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (4)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Poetische Weihnachtsbäckerei" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Gisela Segieth

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Engel im Leben von Gisela Segieth (Engel)
WENN ENGEL BACKEN von Nora Marquardt (Poetische Weihnachtsbäckerei)
Blödeleien von Ingrid Drewing (Zum Schmunzeln)