Silvia Pree

Scheinheilig

Du fängst den Brautstrauß.
Bei der Hochzeit eines Freundes.
Dann lächelst du kokett.
Nickst.
Und zuckst die Achseln.
Die nächste bin ich!
Ganz bestimmt!
Ihr werdet sehen…
Du trinkst noch ein Glas Sekt.
Oder zwei.
Der Freund kommt zu dir.
Und setzt sich.
Ich bin gespannt.
Wen du heiraten wirst.
Richtig gespannt.
Irgendwie drückst du dich.
Vor der Liebe.
So kommt es mir vor.
Sei doch mal spontan.
Dann findest du einen netten Mann.
Und ihr werdet heiraten.
Und viele Kinder haben…
Du lächelst ihn an.
Mal sehen.
Du weißt ja wie es ist.
Wenn es passt.
Dann passt es…

Es ist spät.
Du bist unter der Dusche.
Wäscht dir den Schweiß herunter.
Und die Farben…
Du seufzt.
Trocknest dich ab.
Wickelst ein Handtuch.
Um deine wilde Mähne.
Greifst nach der Nachtcreme.
Trägst sie auf dem Gesicht auf…
Lässt den Tag Revue passieren…
Heiraten.
Du?
Nie!
Du schüttelst den Kopf.
Energisch.
Was wissen sie schon!
All die lieben Freunde!
Was wissen sie schon!
Dass du Männern aus dem Weg gehst.
Seit dir einer zu nahe kam.
Viel zu nahe kam.
Als du noch zur Schule gingst…
Es tat weh.
Furchtbar weh.
Und du dachtest.
Es würde nie aufhören zu bluten…

Glück.
Das findest du nur bei einer.
Glück und Seligkeit.
Keiner ahnt etwas davon.
Dass du nur Frauen erträgst.
Und ihre Nähe.
Ihre Küsse.
Ihre Zärtlichkeit…
Wem könntest du das erklären?
Wem?
Sie haben alle keine Ahnung!
Als du noch jünger warst.
War es einfacher.
Die Fassade zu bauen.
So zu tun.
Als wärst du auf der Suche.
Und würdest den Richtigen nicht finden.
Aber nun.
In einem Alter.
In dem andere schon Kinder haben.
Große Kinder.
Da wird es schwieriger.
Die Lügen zu bemänteln.
Nach Ausreden zu klauben.
Erklärungen zu erfinden…

Du bist scheinheilig.
Sagt sie.
Deine große Liebe.
Du bist scheinheilig.
Mehr nicht.
Aber du weißt.
Sie würde es gerne aufgeben.
Das Versteckspiel.
Sich zeigen.
Mit dir.
Eure Liebe demonstrieren…
Du streichst dir über die Stirne.
Wenn das so einfach wäre!
Wie?
Wie solltest du das?
Deine Freunde.
Wie würden sie reagieren?
Und deine Eltern?
Alt und konservativ.
Es würde ihr Herz brechen
Die große Tochter.
Lesbisch…
Lebt mit einer Frau…!

Ein paar Tränen.
Wie soll das nur weitergehen?

Vivienne

www.aus-den-tiefen-meiner-seele.com

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Silvia Pree).
Der Beitrag wurde von Silvia Pree auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 07.12.2009. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Die Autorin:

  Silvia Pree als Lieblingsautorin markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Gedichte mit und ohne Depresionen von Henriette Toska



In ihrem Erstlingswerk hat die Autorin verschiedene Gedichte zusammengefasst.
Sie beziehen sich auf den Lebenslauf und Alltagsgeschichten zu jeder Jahreszeit.

Viel Spass beim Lesen

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Das Leben" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Silvia Pree

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Ein Lebenstraum von Silvia Pree (Das Leben)
Falsch geglaubt von Helmut Wendelken (Das Leben)
Sommerwünsche von Ingrid Drewing (Natur)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen