Silvia Pree

Winterzauber

Das Land bedeckt, in weißer Pracht,
die Sonne voller Freude lacht.
Wenn Wolken sanft am Himmel steh'n,
die Flocken auf die Reise gehen...

Der Wind, er wirbelt sie ganz hoch -
und führt sie auf die Erde doch...
Verzaubert heut' die Landschaft strahlt,
der Winter selbst hat sie gemalt...

 

Kann Weihnacht wirklich schöner sein,

als wenn Natur so weiß und rein,

gepolstert, sanft, in dichtem Kleid?

Ganz weiß, so weit das Auge reicht…

 

Gebannt voll Freud’ wag’ ich zu träumen,

wie Flocken dicht die Welt bald säumen.

Ein jedes Land, ganz weiß bedeckt,

des Winters Charme für sich entdeckt…

 

Allein, mein Traum, zerfließt ganz schnell,

doch meine Welt bleibt weiter hell!

Die Sonne, wolkendicht verhangen,

sie lässt mich doch nicht lange bangen!

 

Das Schneegestöber wird ganz dicht!

Was brauch ich da der Sonne Licht?

Wo doch die Zauberkraft des Schnees,

die Mattigkeit des Tags verweht…!

 

Noch lang’ könnt’ ich am Fenster steh’n,

im Flockenzauber mich ergeh’n…

Fast wie ein Kind, erstaunt und froh –

denn dann lieb ich den Winter so!

 

Ich nehme seine Kälte an,

die mich sonst nicht erfreuen kann.

Ich dulde Eis und blanke Straßen,

die mich bisweilen stürzen lassen.

 

Der Wind kann mich nicht mehr schrecken,

wenn Raureif glitzert an den Hecken.

Wenn weiß bekleidet die Natur,

genieß ich Winterfreude pur…

 

Spazieren durch das Winterland,

in dicker Jacke warm gewand’t.

und das zur schönen Weihnachtszeit!

Das Christkind ist ja nicht mehr weit…

 

Die Wolken brechen wieder auf.

Der Sonne Macht hat sie zerzaust.

Dazwischen sanft noch Flöckchen fallen…

So mag der Winter mir gefallen!

 

 

Vivienne

www.aus-den-tiefen-meiner-seele.com

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Silvia Pree).
Der Beitrag wurde von Silvia Pree auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 13.12.2009. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Gwyrn und Axtkämpfer Saxran auf erotischer Wanderung zwischen den Welten - Erotischer Fantasy-Roman von Doris E. M. Bulenda



Ich hätte nie im Traum daran gedacht, dass ein Besuch auf einer Faschingsparty solche Konsequenzen haben könnte. Eingeplant hatte ich eine Menge Spaß, gern auch frivoler Art. Meine Freundin schleppte mich häufig auf Veranstaltungen, wo auch in der Horizontalen die Post abging. Doch was bei diesem Fasching passierte, war jenseits des Erklärbaren. Irgendein als Magier verkleideter Partybesucher beschwor lustigerweise germanische Götter. Und dann stand ER plötzlich vor mir, ein Typ mit Axt, er wirkte ziemlich desorientiert und nannte sich Saxran. UND er war attraktiv. Ich schnappte ihn mir also. Nicht nur die Axt war recht groß an ihm. Hätte ich allerdings damals schon geahnt, was das noch für Konsequenzen haben würde… Saxran war absolut nicht von dieser Welt, und seine Welt sollte ich bald kennenlernen. Sie war geprägt von Unterwerfung, Schmerz, Lust und jeder Menge Abenteuer.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Weihnachten" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Silvia Pree

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Das Wesen einer Katze... von Silvia Pree (Tiere)
Weihnachten von Helmut Wendelken (Weihnachten)
Während der Fahrt... von Melanie Schmied (Gefühle)