Hans-Werner Kulinna

Der aufgeblasene Truthahn

 

 

Er steht ganz stolz am Gartenzaun,

mal ist er schwarz, mal dunkelbraun.

Ganz aufgeblasen ist sein Kleid,

doch wehe, wehe, wenn er schreit.

 

Dann pustet er mit aller Kraft,

all das heraus, was er so schafft.

Die Hühner werden leise dann,

hier will er sein der stärkste Mann.

 

Truthähne gibt’s auch anderswo

und rufen tun sie ebenso.

Sie sind mal Chef, mal stolze Leute

und stellen sich vor ihre Meute.

 

Sie blasen sich wie Tüten voll

und finden sich wer weiß wie toll.

Oft spielen sie den starken Maxe

und reden fort in einem Satze.

 

Ein solcher Hahn an Menschenort,

der macht sich größer immerfort.

Er glaubt, er sei ganz wichtig,

und ohne ihn lief gar nichts richtig.

 

Zuhause geht die Macht ihm aus,

er traut sich kaum aus sich heraus.

Die Frau hat hier die Hosen an,

regiert mit Stolz den kleinen Mann.

 

© Hans- Werner Kulinna

 

 

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Hans-Werner Kulinna).
Der Beitrag wurde von Hans-Werner Kulinna auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 10.01.2010. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Endstation Zoo Ein Bahnhof sagt Adé (Lyrische Hommage) von Jakob Wienther



Sein offizieller Name lautet Berlin Zoologischer Garten. Bekannt ist der Bahnhof Zoo, wie im Volksmund genannt, weit über die heimatlichen Grenzen hinaus. Er ist Mythos und Legende zugleich und kann auf eine mehr als 100 jährige, bewegende Geschichte zurückblicken.

In der vorliegenden Hommage vereinen sich Gedanken, Hoffnungen und Wehmut über diesen Bahnhof und den nahe gelegenen Kurfürstendamm.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Menschen" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Hans-Werner Kulinna

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Und keinem geht ein Licht auf von Hans-Werner Kulinna (Besinnliches)
Frustration von Franz Bischoff (Menschen)
alea iacta est von Monika Wilhelm (Das Leben)