Karl-Heinz Fricke

Der Terrorkrieg

Seitdem die schöne Welt besteht,
es niemals ohne Kriege geht.
Der Mensch denkt pausenlos und sinnt,
ob bald ein neuer Krieg beginnt.

Wer denkt noch an die Millionen,
die längst bei Gott im Himmel wohnen,
darunter manch unschuldig Kind
unter den Opfern zu finden sind.

Volksgenossen von überall her
erhalten Stahlhelm und Gewehr.
Alte und Kinder bleiben zu Haus,
denn Frauen ziehen auch hinaus.

Obwohl es die Soldaten hassen,
die Familie zu verlassen,
kann man es schwerlich nur verstehen,
warum sie in den Krieg nur gehen.

Geht es um Ehre, Land oder Macht,
dass einfach man einen Krieg entfacht ?
Ist es die Gier nach Öl oder Gold,
wer sind sie, die den Krieg gewollt ?

Geht es um schnöde Interessen,
dann ist es böse und vermessen,
dass der junge Landessohn
stirbt eines frühen Todes schon.

Ob schwarz oder weiß sie fahren
weit übers Meer in die Gefahren.
Ins Land der bösen Terroristen,
die dort in Hinterhalten nisten.

Angeblich bedrohen sie die Welt,
und wer ihnen im Lande nicht gefällt,
der wird heimtückisch angegriffen,
die Schwerter sind scharf geschliffen.

Es scheint kein Ende in früher Sicht,
am Horizont zeigt sich kein Licht.
Endlos erscheint das Versagen,
es hagelt nur noch Blamagen.

Ein sinnloser Kampf ist entbrannt,
es gibt keine Ruhe im fernen Land.
Warum kommt ihr nicht nach Haus
und helft im armen Haiti aus ?

Karl-Heinz Fricke 20.1.2010
 
 

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Karl-Heinz Fricke).
Der Beitrag wurde von Karl-Heinz Fricke auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 20.01.2010. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

Bild von Karl-Heinz Fricke

  Karl-Heinz Fricke als Lieblingsautor markieren

Buch von Karl-Heinz Fricke:

cover

Isidor was machst du da? von Karl-Heinz Fricke



Eine poetische Reise durch den Humor.
Ein Mutterwitz, der beabsichtigt nicht nur ein Lächeln auf das Gesicht des Lesers zu zaubern, sondern der die Bauch- und Gesichtsmuskeln nicht verkümmern lässt.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (15)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Krieg & Frieden" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Karl-Heinz Fricke

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Worte von Karl-Heinz Fricke (Allgemein)
Frieden und Freiheit von Norbert Wittke (Krieg & Frieden)
Morgenstimmung von Franz Bischoff (Aktuelles)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen