Margit Farwig

Frau Bundeskanzlerin

Liebs Heideli, Frau Bundeskanzlerin!

 

Äh, hm, ja, wir wollen uns nun hier

in schönster Gutheit vereinigen mit Dir.

Nicht so, wie Ihr  schon wieder denkt,

die Gedanken sind auf Gut gelenkt,

bei manchem das Amt noch ungehemmt

zwischen Tür und Angel  klemmt.

Ein Seminar für Entscheidungskraft

Bereinigung auch dahin schafft.

Austreiben will es Unklarheiten.

einfach so für zwangsloses Schreiten

in die neue Dimension der ach so Guten, uns Guten.

Das wird gefeiert mit Statuten und Tuten.

Mit Begeisterung habe ich vernommen,

habe das Spaßfaktorministeramt bekommen.

Mir wurde umgehend spaßig zumute,

ein Schmunzler machte sich auf den Weg

ins Ministerium und der Gute,

ist nicht heim gekommen, nicht übern Steg.

Wenn ich hier so in die Runde sehe,

fällt mir auf, ich gestehe,

nur zufriedene Gesichter.

Auf den Lippen stolzes Gelichter...

Ab und an ein paar Rempler in die Beine und Bauch

ist nicht ungewöhnlich, die Fußballer dürfen das auch.

Nur, man sollte nicht so auffällig handeln,

soll mehr aussehen wie kurzes Bandeln

wir vertreten, nein, wir sind die Gutpartei

und wir lassen uns das nicht ausreden, bleibt dabei.

Ich erhebe für uns alle das Glas

und verspreche, es gibt Spaß.

Oder hätte jemand eine Sorge,

ich komme, verlache sie und borge

mir einen Scherz vom Schüttel-Reimer,

davon gibt es mehr als nur so Einer*n

und schütt’ sie in ein Gläschen Wein,

s’darf natürlich auch ein Limerick sein,

 

Zum Wohl! Auf ein gutes Gelingen!!! 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Margit Farwig).
Der Beitrag wurde von Margit Farwig auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 28.01.2010. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Das wahre Gesicht des Lebens von Marion Hartmann



Dieses Buch ist ein Teil meines Lebens, das ich schrieb, als ich gerade mein zweites Kind verloren hatte. Bis dahin war mir unbegreiflich, warum es gerade immer mich traf, dieses viele Pech und Unglück. Mir alles von der Seele zu schreiben, war eine große Erleichterung für mich, zu vergleichen mit einer Therapie. Es half mir einfach . In dem Moment , als ich alles Erlebte niederschrieb, durchlebte ich zwar alles noch einmal und es schmerzte, doch ich hatte mir alles von der Seele geschrieben und fühlte mich erleichtert. Genau dieses Gefühl, möchte ich an Leser heranbringen, die auch vom Pech verfolgt sind, damit sie sehen, das es trotzdem doch immer weiter geht im Leben. Ebenso möchte ich es an Menschen heranbringen, die nicht soviel Pech im Leben hatten, aber sich gar nicht mit anderen Sorgen von Fremden belasten wollen. Und wenn es nur ein einfaches Gespräch oder ein guter Rat ist, das hilft schon sehr viel.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (16)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Das Leben" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Margit Farwig

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Mein Sonntag von Margit Farwig (Autobiografisches)
Schmerz von Heino Suess (Das Leben)
Lebe wohl, Winter von Margit Farwig (Frühling)