Adalbert Nagele

Frühlingserwachen

 

Sanft küsst mich die Morgensonne,
ach, was ist das für 'ne Wonne,
alles sprießt und öffnet sich,
ach, Frühling, wie lieb ich Dich.

Ich hab das freudige Verlangen,
dich heute einfach einzufangen,
ich öffne Tür und Fenster dir,
komm nur herein und bleib bei mir.

Ich lass dich so schnell nicht wieder geh'n,
für dich putz' ich mich raus, mach mich schön,
vergesse jeden andern Trubel,
von nun an nur mehr dir zujubel.


© Adalbert Nagele

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Adalbert Nagele).
Der Beitrag wurde von Adalbert Nagele auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 03.03.2010. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

Bild von Adalbert Nagele

  Adalbert Nagele als Lieblingsautor markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Bissige Stories für boshafte Leser von Susanne Henke



Fünfzehn garstige Geschichten von mordlüsternen Ehefrauen, intriganten Ruheständlern, nervösen Pianisten und anderen ganz normalen Menschen

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (18)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Lebensfreude" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Adalbert Nagele

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Winterfreude von Adalbert Nagele (Winter)
Rock´n Roll von Edeltrud Wisser (Lebensfreude)
DER MILLIONEN - RENTNER! von Rainer F. Storm (Das Leben)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen